Projekt neue Stoos-Bahn wird optimiert

Das Projekt für eine neue Bahn auf den Stoos wird noch verbessert. Dazu waren am Donnerstag Details zu erfahren.

Drucken
Teilen
So könnte die neue Stoos-Bahn dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So könnte die neue Stoos-Bahn dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

Das Vorhaben, zwischen dem hinteren Schlattli und dem Stoos die steilste Standseilbahn der Welt zu bauen, sei «höchst anspruchsvoll», sagte der Verwaltungsratsdelegierte Bruno Lifart. Darum werde das Streckenprofil derzeit immer noch verbessert.

Denn die neue Bahn werde nicht mehr ganz nach dem Prinzip der alten Anlage laufen. Dort zieht im Prinzip der talwärts fahrende Wagen teilweise durch sein Eigengewicht den bergwärts fahrenden Wagen auf den Berg. Die neue Bahn aber hat im unteren Teil ein steiles, im oberen Bereich aber ein flaches Streckenprofil.

Darum wird jetzt studiert, ob neben der geplanten Untertunnelung des Schwimmbads Stoos nicht auch im unteren Streckenbereich ein Tunnel gebohrt werden soll. «Damit könnte ein Rutschgebiet unterfahren werden, auch entfiele der Bau einer kleinen Brücke», sagte Lifart.

Bert Schnüriger/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.