Prozess: Überfall auf Wohnhaus in Ibach vor Schwyzer Strafgericht

2014 ist ein Paar in seinem Wohnhaus in Ibach überfallen und schwer verletzt worden. Nächste Woche müssen sich drei mutmassliche Täter für den Überfall vor dem Strafgericht Schwyz verantworten.

Merken
Drucken
Teilen
In diesem Haus im Ibächler Grossstein wurden im Oktober 2014 eine damals 44-jährige Frau und ihr 35-jähriger Lebenspartner überfallen und mit Schüssen zum Teil schwer verletzt. (Bild: Bote der Urschweiz)

In diesem Haus im Ibächler Grossstein wurden im Oktober 2014 eine damals 44-jährige Frau und ihr 35-jähriger Lebenspartner überfallen und mit Schüssen zum Teil schwer verletzt. (Bild: Bote der Urschweiz)

(sda) Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten unter anderem Raub, Nötigung und Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Ein Angeklagter soll sich auch der versuchten vorsätzlichen Tötung schuldig gemacht haben.

Der Prozess, der im Kantonsratssaal in Schwyz stattfindet, ist auf den Donnerstag und Freitag angesetzt. Das Urteil dürfte nach Auskunft des Strafgerichts erst später eröffnet werden.

Der kriminelle Akt hatte sich in einer Nacht im Oktober 2014 im Gebiet Grossstein in Ibach zugetragen. Ein damals 35 Jahre alter Mann und eine 43-jährige Frau wurden in ihrem Einfamilienhaus überfallen. Das Paar wurde mit Schussverletzungen aufgefunden. Die Frau war schwer verletzt, der Mann schwebte in Lebensgefahr. Die Polizei stellte im Haus Hanfpflanzen und Marihuana sicher.

Im März 2015 teilte die Kantonspolizei Schwyz mit, sie habe im November 2014 zwei tatverdächtige Männer aus dem Kanton Luzern festgenommen. Die beiden hätten ausgesagt, sie hätten eine Drittperson beauftragt, am Tatort Marihuana zu entwenden. Ein dritter Verdächtigter sei darauf in der französischen Hauptstadt Paris festgenommen worden.

Die drei Männer waren bei ihrer Verhaftung zwischen 20 und 37 Jahre alt. Sie besitzen die italienische, kosovarische und serbische Staatsbürgerschaft.