Regen trifft auf Jazz und Folklore

Am Samstagabend lud das Organi­sationskomitte des Schwyzers Musikfestiavals «Jazz meets Folklore»zum zweiten Mal zu einem Aufeinandertreffen der beiden Musikrichtungen, begleitet von strömenden Regen.

Drucken
Teilen
Die brasilianische Band La 33 bei ihrem Auftritt. (Bild pd)

Die brasilianische Band La 33 bei ihrem Auftritt. (Bild pd)

Trotz des schlechten Wetters liessen sich Musikbegeisterte aus der ganzen Region das breitgefächerte Musikprogramm zwischen Folklore und Jazz nicht entgehen. Vor sieben Indoor-Bühnen rund um den Schwyzer Dorfkern oder unter Regenschirmen auf dem Hauptplatz verfolgte das Publikum das Geschehen.

Konzept bewährte sich
Zwar war der Anlass mit 800 Besuchern weniger gut besucht als im Vorjahr. Trotzdem gibt sich der Vorsteher des Organisationskomitees, Andi Himmelsbach zufrieden: «Angesichts des Wetters ist das auf jeden Fall zufriedenstellend.» Er rechnete gar mit weniger Besucher, doch weiss er wieso das Festival ein sicheres Publikumsmagnet ist: «Unser Konzept mit den verschiedenen Konzerten in den Schwyzer Dorfbeizen funktioniert. Die Besucher bewegen sich von einer Bühne zur anderen und suchen sich die Musik aus, die ihnen am besten gefällt.»

Freunde volkstümlicher Musik  frönten den Klänge des Illgauer Trio Chuchirast und der Ibächler Retomons & Waschi GmbH, während sich die Jazzer im Publikum von Keep Swingin' Five und dem Swing Express begeister liessen.

Kolumbianischer Höhepunkt
Um 22.30 Uhr strömten hunderte Besucher aus den trockenen Restaurants auf den Hauptplatz. Das Hightlight, La 33, eine Salsa-Band aus Kolumbien stand auf der Bühne bereit. Die feurigen Klänge aus dem Süden sorgte für ausgelassene Stimmung im Publikum. 

Nach dem die 12 Kolumbianer kurz vor Mitternacht nochmals auf die Bühne geholt wurden, endete der Aben in einer Jamsession mit verschiedenen Musiker des Festivals.

mer