REGENFÄLLE RIEMENSTALDEN: «Kaum losgefahren, polterte es hinter mir»

Starker Regen erhöhte am Montag in Riemenstalden die Felssturzgefahr am Axen. Ein paar Stunden später wurde die Lage dramatisch. Anwohner berichten.

Drucken
Teilen

Unter den Leuten, die am Montagabend wegen der starken Regenfälle ihr Haus verliessen, waren Josef und Martha Grossmann. «Ich habe noch gedacht: Der Regen gefällt mir gar nicht», sagt der 80-Jährige. Er habe daraufhin die Behörden angerufen, wo man ihnen riet, die Nacht ausserhalb zu verbringen. «So sind wir zu unserer Tochter und dem Schwiegersohn gezogen», sagt Martha Gross­mann. Als sie am Dienstag­morgen zum Haus zurück­kehrten, waren sie erleichtert, dass das Geröll keine Schäden am Haus verursacht hatte.

Einige Schutzengel hatte Ernst Zgraggen, der im Schachli wohnt. Kurz nachdem er sein losfuhr, um sein Wohnmobil in Sicherheit zu bringen, polterte es hinter ihm.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.