Region Luzern-Vierwaldstättersee verzeichnet 2019 mehr Übernachtungen als im Vorjahr

In der Region Luzern-Vierwaldstättersee nahmen die Übernachtungen 2019 gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent zu. Die Stadt Luzern hingegen verzeichnet einen Rückgang.

Hören
Drucken
Teilen

(spe) In der Stadt Luzern wurden gemäss des Bundesamtes für Statistik (BFS) im vergangenen Jahr rund 1,38 Millionen Übernachtungen gezählt. Dies entspricht einer Abnahme von 1,2 Prozent gegenüber 2018. Das sei dennoch das zweitbeste Ergebnis der Stadt Luzern seit Start der Erhebungen, so Luzern Tourismus.

Die Gesamtregion Luzern-Vierwaldstättersee, wozu die Kantone Luzern, Schwyz, Uri, Ob- und Nidwalden zählen, verzeichnete 2019 rund 3,9 Millionen Logiernächte. Das sind 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. 

Mehr Gäste aus der Schweiz und aus Amerika

Sowohl in der Stadt Luzern als auch in der Region nahm die Zahl der Gäste aus der Schweiz und Amerika zu. In der Stadt Luzern entfallen rund 23 Prozent aller Übernachtungen auf Schweizer Touristen. Übernachtungen von amerikanischen Gästen haben um rund 5,2 Prozent zugenommen, insgesamt machen ihre Übernachtungen rund 19 Prozent aus.

In der Region Luzern-Vierwaldstättersee entfallen über 40 Prozent der Übernachtungen auf Schweizer Gäste. Auch hier wurden gegenüber 2018 mehr Übernachtungen von Gästen aus den USA gezählt, die Zunahme entspricht rund 6 Prozent.

Schweizweit so viele Hotelübernachtungen wie nie zuvor

Schweizweit registrierten die Hotels 2019 knapp 40 Millionen Logiernächte, so viele wie nie zuvor. Die Anzahl Hotellogiernächte stieg im Vergleich zu 2018 gesamthaft um 1,9 Prozent. Insbesondere die Sommersaison verlief erfolgreich, sie war die beste aller Zeiten. Von den Übernachtungen entfallen rund 17,9 Millionen auf Schweizer Gäste. Die Logiernächte aus der Eurozone hätten jedoch stagniert, so Schweiz Tourismus.

Mehr zum Thema