Reisende fahren weniger weit mit Voralpen-Express

Der Voralpen-Express der Schweizerischen Südostbahn AG hat im letzten Jahr rund 146 Millionen Personenkilometer geleistet. Dies ist etwas weniger als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Eine SOB-Komposition auf dem Steinerberg. (Bild: Archiv Erhard Gick/Neue SZ)

Eine SOB-Komposition auf dem Steinerberg. (Bild: Archiv Erhard Gick/Neue SZ)

Der Voralpen-Express der SOB hat 2010 rund 146 802 Millionen Personenkilometer geleistet. Das sind rund 818 Millionen Personenkilometer weniger als im Vorjahr. «Dieser Rückgang von einem halben Prozent verteilt sich über mehrere Monate, so dass kein konkreter Grund hierfür ausgemacht werden kann», schreibt die SOB in einer Mitteilung. Die Streckenabschnitte zwischen St. Gallen und Wattwil sowie Wattwil und Rapperswil sind am besten ausgelastet.

Die neue Freizeit-Kampagne kam bei den Reisenden gut an: Stempelkarten mussten an sechs vorgegebenen Bahnhöfen und mindestens zwei unterschiedlichen Daten entwerten werden. Im Gegenzug gab die SOB Zug-Tickets stark vergünstigt ab. 2609 Personen haben an der Aktion mitgemacht.

Der Voralpen-Express wird von den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und der Schweizerischen
Südostbahn AG (SOB) auf der Strecke Romanshorn–Luzern gemeinsam betrieben.

pd/rem