Rekordjahr für Windenergiebranche

Noch nie hat Wind in der Schweiz so viel Strom produziert. Einen kleinen Anteil steuerten auch die fünf Windanlagen in der Zentralschweiz bei.

Drucken
Teilen
Die Windturbine im Rengg bei Entlebuch. (Bild: PD)

Die Windturbine im Rengg bei Entlebuch. (Bild: PD)

Für die Schweizer Windbranche war 2010 ein Rekordjahr. Die insgesamt 28 Turbinen dürften 74 Millionen Kilowattstunden Strom geliefert haben, genug um rund 21'000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Die Produktionserwartung der fünf Zentralschweizer Anlagen liegt bei 5 GWh, was dem Strombedarf von 1400 Haushalten entspricht. Dei detaillierten Zahlen liegen jedoch noch nicht vor, wie es auf Anfrage hiess. Drei der

Die Windturbine im Rengg bei Entlebuch. (Bild: PD)

Die Windturbine im Rengg bei Entlebuch. (Bild: PD)

fünf Anlagen befinden sich auf dem Gütsch ob Andermatt (Total 2,4 Megawatt Leistung), je eine im Rengg bei Entlebuch (0,9 MW) und in Diegenstal bei Rickenbach (0,03 MW).

Die Steigerung der erwarteten Stromproduktion kam dank des Ausbaus der Anlagen auf dem Mont-Crosin (BE), Gütsch (UR) und La Peuchapatte (JU) zustande, wie Suisse Eole, die Vereinigung zur Förderung der Windenergie in der Schweiz, am Dienstag mitteilte. Die Produktionskapazitäten stiegen um 150 Prozent auf 42 Megawatt.

Die einheimische Windenergieproduktion erfüllt damit das Zwischenziel von EnergieSchweiz, dem Programm zur Förderung erneuerbarer Energien. Suisse Eole erwartet in den kommenden zehn Jahren eine Verzehnfachung der Windenergieproduktion. Das würde dann für 200'000 Haushalte reichen, knapp dreimal die Stadt Luzern.

pd/rem