REKORDVERSUCH: Deutscher will barfuss nach Einsiedeln

ldo Berti aus dem Schwarzwald will 2100 Kilometer ohne Schuhe zurücklegen. Ziel seines Weltrekordversuches ist das Kloster Einsiedeln. Berti zu seinem wohltätigen Hintergedanken und der Angst, sich zu fühlen «wie ein Kaninchen auf der Herdplatte».

Drucken
Teilen
Aldo Bertis Weltrekordversuch führt ihn in den Kanton Schwyz. (Bild: PD)

Aldo Bertis Weltrekordversuch führt ihn in den Kanton Schwyz. (Bild: PD)

Der Schwarzwälder Aldo Berti startet am Montag in Sassnitz auf der Insel Rügen einen Rekordversuch im Barfusslaufen. Rund 2100 Kilometer will der Therapeut in 86 Tagen auf seiner Tour von Norddeutschland bis in die Schweiz zurücklegen und damit den Barfusslauf-Rekord aus dem Jahr 2016 brechen. 

Nach dem Marathon-Laufen hatte sich Berti vor zwei Jahren ein neues Hobby gesucht. «Seitdem laufe ich fast immer barfuss, in der Stadt, im Wald, auf der Strasse und auch im Winter», sagte Berti. Sein Weg führt ihn über Rostock und Hamburg, Bremen, Dortmund, Würzburg, Ravensburg, Konstanz bis nach Einsiedeln. Wenn alles nach Plan läuft, erreicht der 53-Jährige am 20. August das Kloster Einsiedeln, schreibt die «Badische Zeitung».

Spende sammeln für Kinderhilfsorganisationen

Auf seiner Tour, die ihn über verschiedene Jakobswege führt, will er Spenden für drei Kinderhilfsorganisationen sammeln. Der Charity-Gedanke habe bereits seit Längerem eine bedeutende Rolle in seinem Leben gespielt.

Als grösste Herausforderung sieht Berti die Asphalttemperaturen: «Bei 80 Grad Asphalttemperatur fühlt man sich wie ein Kaninchen auf der Herdplatte.» Den aktuellen Barfuss-Rekord hält übrigens der Ire Eamon Keavenen, der 2016 in 104 Tagen 2080 Kilometer rund um Irland lief. (pd/sz)