Restlicher Teil des Felsens wird gesprengt

Der instabile Felsen an der Kantonsstrasse Lauerz-Seewen im Bereich des Rastplatzes Zingel ist in einer ersten Etappe gesprengt worden. Eine weitere Sprengung ist notwendig.

Drucken
Teilen
Die Felsnase im Steinbruch Zingel wird in mehreren Etappen weggesprengt. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Die Felsnase im Steinbruch Zingel wird in mehreren Etappen weggesprengt. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Nach der ersten erfolgreichen Sprengung sind die Bereinigungsarbeiten zwischen Kantonsstrasse und dem Steinbruch Zingel abgeschlossen. In einer letzten Phase soll nun der restliche Teil des Felsens abgetragen werden, wie das Baudepartement des Kantons Schwyz mitteilt. Dafür sind weitere Sprengungen notwendig. Diese sind für den Mittwochabend vorgesehen.

Kurze Vollsperrungen notwendig

Während den einzelnen Spregungen sind kurze Vollsperrungen der Kantonsstrasse nötig. Alle anderen Arbeiten erfolgen bei einspuriger Verkehrsführung mit Lichtsignalanlagen. Die Kantonsstrasse wird am Mittwoch ab 15 Uhr bis Donnerstag 1 Uhr gesperrt werden. Die Umleitung ist signalisiert. 

pd/ks