RICKENBACH: Rotenflue-Bahn: Mega-Helikopter montiert Masten

Schritt um Schritt geht der Bau der neuen Rotenflue-Bahn vorwärts: Am Freitag kommt der grösste Helikopter der Schweiz zum Einsatz.

Drucken
Teilen
Kommt am Freitag zum Einsatz: Der grösste, in Europa verfügbare Helikopter des Typs Kamov. (Archivbild Neue LZ)

Kommt am Freitag zum Einsatz: Der grösste, in Europa verfügbare Helikopter des Typs Kamov. (Archivbild Neue LZ)

Am kommenden Freitag werden 16 Stützen der neuen, rund 2,8 Kilometer langen Rotenflue-Bahn mit dem grössten, in Europa verfügbaren Schwerlasthelikopter des Typ Kamov an den Berg geflogen und mit dem Fundament zusammengesetzt. Der Einsatz findet nur statt, wenn es die Wettbedingungen zulassen.

Die Verantwortlichen der Rotenflue-Bahn Mythenregion AG bitten die Bevölkerung um Verständnis, dass das Gebiet oberhalb von Rickenbach (Ober Altberg – Rätigs – Rotenflue) grossräumig umgangen werden sollte. Auf der Ibergereggstrasse muss mit temporären Wartezeiten gerechnet werden. Die Anweisungen des Verkehrsdienstes sind zu befolgen.

Nur so lasse sich einen reibungslosen Ablauf der anspruchsvollen Arbeit gewährleisten, teilt die Rotenflue-Bahn Mythenregion AG mit.

Für Zuschauer bieten die Terrassen der Restaurants der Mythenregion zwischen Ibergeregg und Holzegg gute Möglichkeiten, die Arbeiten aus sicherer Distanz zu verfolgen.

Seit zehn Monaten wird an der neuen Gondelbahn auf die Rotenfluh gebaut. Mitte Dezember soll sie offiziell eröffnet werden. Dank dem guten Baufortschritt sei man im Zeitplan, teilt die Bahn mit. Das Bahnprojekt kostet rund 22,7 Millionen Franken.

rem