Rickenbach
Schon wieder: Brand in Mehrfamilienhaus in Pfeffikon – drei Personen bringen sich selber in Sicherheit

Im Rickenbacher Ortsteil Pfeffikon ist ein Gebäudeteil eines Mehrfamilienhauses in Brand geraten. Es handelt sich um die gleiche Wohnung, die bereits im Januar dieses Jahres in Flammen stand.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) In der Nacht auf Montag, kurz nach Mitternacht, ging bei der Feuerwehr Oberwynental eine Meldung ein, wonach ein Gebäude in Pfeffikon in Brand stehe. Wie Reto Eichenberger, Kommandant der Feuerwehr Oberwynental, auf Anfrage erklärt, handelt es sich um ein Haus mit zwei zusammengebauten Gebäudeteilen. Laut Eichenberger war das Feuer im gleichen Gebäudeteil ausgebrochen, der schon im Januar dieses Jahres gebrannt hatte.

Bild: Feuerwehr Oberwynental
Dichter Rauch steigt aus dem brennenden Gebäude in Pfeffikon auf.

Dichter Rauch steigt aus dem brennenden Gebäude in Pfeffikon auf.

Leserbild

Glück im Unglück: Nach dem ersten Brand vor gut zwei Monaten war die Wohnung unbewohnbar und es befanden sich deshalb auch keine Personen darin. Die Familie im Nachbargebäude konnte ihre Wohnung aus eigener Kraft verlassen. «Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die drei Personen bereits in Sicherheit», sagt Eichenberger.

Die mit rund 70 Personen ausgerückte Feuerwehr Oberwynental, die für den Rickenbacher Ortsteil Pfeffikon zuständig ist, konnte den Brand rasch löschen, das komplette Ausbrennen der Wohnung konnte jedoch nicht verhindert werden. Die Wohnung im zweiten Gebäudeteil ist nach Angaben von Eichenberger hingegen noch bewohnbar.

Leservideo:

Wieso es zum zweiten Mal innert so kurzer Zeit im selben Gebäude brannte, ist gemäss Eichenberger noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Branddetektive der Luzerner Polizei.

Zeugenaufruf der Luzerner Polizei

Der entstandene Sachschaden kann derzeit laut einer Mitteilung der Luzerner Polizei noch nicht beziffert werden. Im Zusammenhang mit dem Brand sucht die Polizei Zeugen. Personen, welche im Umfeld des unbewohnten Hauses verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.