RIGI: Ein chinesischer Partner für die Rigi

Die Rigi Bahnen AG ist seit 2004 aktiv auf dem chinesischen Markt tätig. Nun gibt es eine Partnerschaft zwischen der Rigi und einem berühmten chinesischen Berg.

Drucken
Teilen
Bei der Vertragsunterzeichnung in China. (Bild pd)

Bei der Vertragsunterzeichnung in China. (Bild pd)

Seit dem Jahr 2004 ist die Rigi Bahnen AG auf dem chinesischen Markt aktiv. 2007 wurde ein Mt.-Rigi-Niederlassungsbüro in Beijing eröffnet. Nun wurde eine Partnerschaft zwischen dem Berg Emeishan («emporragender Augenbrauen-Berg») und der Rigi beschlossen. 

Erste Gespräche zu einer möglichen Partnerschaft der beiden Berge fanden im September 2008 statt, heisst es in einer Mitteilung der Rigi Bahnen AG. Mit Hilfe des chinesischen Generalkonsuls in Zürich sei der Prozess angestossen worden. Der vereinbarte 3-Jahres Plan beinhalte verschiedene Projekte in der Zusammenarbeit zwischen den beiden bekannten Bergen.

Der Emeishanist einer der vier heiligen buddhistischen Berge in China, heisst es in der Mitteilung weiter. Mit einer Höhe von 3099 Metern ragt er aus der Provinz Sichuan. Der Name «Augenbrauen-Berg» stamme von der länglichen Form des Grates, der eine ähnliche Silhouette zeige wie die Rigi. 1996 wurde Emeishan zusammen mit dem nahen Leshan in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen.

red/ana