RIGI SCHEIDEGG: Goa-Party sorgt für rauchende Köpfe

28 Stunden wollen sie tanzen und feiern. Unter freiem Himmel. Mit entsprechendem Lärm. Das ruft nun Wildfachleute auf den Plan.

Drucken
Teilen
Szene von einer Goa-Party in der Region Luzern. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Szene von einer Goa-Party in der Region Luzern. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Heute ab 15 Uhr wird auf Rigi Scheidegg abgetanzt, bis der Schnee schmilzt. Und das bis Sonntag um 18 Uhr. Gerechnet wird mit 1500 Leuten, die beim Berggasthaus feiern möchten. Organisiert wird das Spektakel mit dem Namen «Snowflake Dance» vom Sattler Peter Odermatt. Begrüsst wird der Event von den Betreibern des Berggasthauses auf Rigi Scheidegg, dem Verwaltungsrat der Rigi Scheidegg AG, dem Betreiber der Luftseilbahn Kräbel-Scheidegg sowie Rigi-Scheidegg-Tourismus, wie in einem Brief an die Anwohner festgehalten wird.

Weniger Freude am Event haben die Jagdaufseher und Wildfachleute. Sie befürchten, dass durch die Musik und den Lärm, den die erwarteten 1500 Menschen im Gebiet machen könnten, die Winterruhe des Wilds empfindlich gestört wird. Aber gerade diese Ruhe sei für die durch den harten Winter geschwächten Tiere momentan überlebenswichtig. Denn: «Verglichen mit früheren Jahren, ist dieser Winter für die Tiere sicherlich härter», erklärt Fachmann und Wildhüter Friedrich Lienert.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Beispiel eines Goa-Mixes, mit Visualisierungen unterlegt: