ROTENFLUE: Nächste Woche startet Bau für neue Seilbahn

Der Startschuss fällt: Nächste Woche wird mit dem Bau der neuen Rotenfluebahn begonnen – drei Wochen früher als geplant. Der Bau kann im Internet verfolgt werden.

Drucken
Teilen
So soll die Talstation der Rotenfluebahn künftig aussehen. (Bild: Visualisierung Architron)

So soll die Talstation der Rotenfluebahn künftig aussehen. (Bild: Visualisierung Architron)

An der Generalversammlung vom 21. September hat sich die Unternehmung mit «Rotenfluebahn Mythenregion AG» nicht nur einen neuen Namen gegeben. Die Aktionäre haben beschlossen, das Aktienkapital um bis zu 4,8 Millionen Franken zu erhöhen. «Und es läuft. Ich bin sehr zufrieden, wie überdurchschnittlich gross der Rücklauf ist», sagt Verwaltungsratspräsidentin Nathalie Henseler. Und fügt hinzu: «Das neue Aktionariat ist auf die ganze Schweiz verteilt. Selbst aus dem Welschland haben wir Zeichnungsscheine bekommen». Die Baumeisterarbeiten konnten im September an die C. Vanoli AG Immensee vergeben werden, welche nun am Montag mit dem Bagger auffährt.

Flugschule im Container

Die Rodungsarbeiten im Bereich der Bergstation wurden bereits letzte Woche abgeschlossen und werden nun entlang des neuen Trassees weitergeführt. Nächste Woche fahren die Baumaschinen auf und der Abbruch der alten Stationen wird in Angriff genommen. Das Parkieren auf dem Parkplatz bei der Talstation ist deshalb ab sofort nur noch für die Mieter auf den entsprechend gekennzeichneten Parkplätzen erlaubt. Die Gleitschirm-Flugschule winwings wird ihren Betrieb während den Bauarbeiten in einem Container auf dem Parkplatz weiterführen, um dann im Neubau neue Räume zu beziehen.

Baufortschritt auf Webcam

Wer den Baufortschritt von Beginn weg verfolgen will, kann dies per Internet via Webcams tun. «Wir haben sowohl bei der neuen Berg- als auch bei der Talstation je eine Webcam installiert», sagt Henseler. Die Zeit während der Aktienkapitalerhöhung ist aber nicht nur in Sachen Bau sehr intensiv, sondern fordert auch die Marketing- Aktivitäten: «Wir haben dieses Jahr unter anderem einen Stand an der Zuger Messe, um auf das Neubauprojekt aufmerksam zu machen», so Henseler abschliessend.

Webcam der Talstation



Webcam der Bergstation

pd/rem