Rotes Kreuz für Kundenfang missbraucht

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Luzern bietet den Mitgliedern der Zentralschweizer Kantonalverbände seit Jahren einen kostenlosen Schlüsselfund-Service an. Nun sind diverse dieser Mitglieder von einer privaten Schlüsselfundfirma angerufen worden: im Namen des Roten Kreuzes...

Drucken
Teilen
Das SRK bietet einen kostenlosen Schlüsselfund-Service an. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das SRK bietet einen kostenlosen Schlüsselfund-Service an. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Berichte der dutzenden Mitglieder, die sich beim Roten Kreuz Luzern gemeldet haben, decken sich stets in den Grundzügen: «Ich erhielt einen Telefonanruf der Firma ‹Swiss Find›, die mir erklärte, dass man die Mitgliedschaft des Schlüsselfund-Services des Roten Kreuzes nun für 10 weitere Jahre – kostenpflichtig - erneuern müsse.» Dies Berichtete beispielsweise ein Mitglied aus Horw, heisst es in einer Medienmitteilung des Schweizerischen Roten Kreuzes Luzern (SRK Luzern) vom Donnerstag.

Das SRK Luzern geht aufgrund der vielen Rückfragen von verunsicherten Personen von massiv mehr Fällen aus, in welchen die betroffenen Mitglieder sich nicht bewusst waren, dass sie falsch informiert und sogar betrogen wurden. Das SRK befindet sich laut Medienmitteilung in Abklärungen, allenfalls rechtlich gegen die betreffende Firma vorzugehen, welche im Raum Bern domiziliert ist.

Erica Züst, Vorsitzende der Geschäftsleitung des SRK Luzern: «Die Dunkelziffer an Mitgliedern, welche nun einen kostenpflichtigen Abschluss bei dieser Firma getätigt haben, wird gross sein. Und das ist auch verständlich: Wer geht schon von einem Betrugsfall aus, wenn der Name des Roten Kreuzes im Spiel ist?» Das SRK geniesse ein enormes Vertrauen in der Bevölkerung, weshalb es umso verwerflicher sei, dass eine gewinnorientierte Firma unser Hilfswerk namentlich missbrauche, so Züst weiter.

Für die anderen Zentralschweizer SRK-Kantonalverbände koordiniert das SRK Luzern den Schlüsselfundservice ebenfalls. Auch in den Kantonen Schwyz, Ob- und Nidwalden sind diverse solcher Fälle gemeldet worden. Das SRK Luzern empfiehlt den betroffenen Personen, nicht für den Service der Firma «Swiss Find» zu bezahlen, falls am Telefon ebenfalls solche irreführenden Aussagen im Zusammenhang mit dem Roten Kreuz gemacht wurden.

Der SRK-Schlüsselfundservice läuft für die Mitglieder unbeschränkt weiter.

pd/zim