Rothenburg
Vorübergehende Schliessung des Ace Cafe sorgt für Verwirrung und heftige Reaktionen

Die Schliessung des Lokals nach Ostern gab zu reden. Auf Social Media gingen die Wogen hoch, Gerüchte über ein mögliches Ende des beliebten Treffpunkts machten die Runde. Nun spricht der Inhaber Klartext.

Merken
Drucken
Teilen

(dvm) Ein Post des Ace Cafe Rothenburg auf Facebook sorgte in den vergangenen Tagen für heftige Spekulationen:

In den Kommentaren ärgerten sich die Gäste und Fans des Lokals über die Schliessung und drückten dem Ace-Team ihr Mitgefühl aus. Rund 160 Kommentare erhielt der Post. Einige liessen ihrer Wut über die Auswirkungen der Coronamassnahmen freien Lauf. Es kam, wie es kommen musste. Bald machten Gerüchte die Runde, das Ace Cafe gehe wohl nie mehr auf. Nun äussert sich Inhaber Dany Kunz zu den Spekulationen.

In einem am Mittwoch auf Facebook hochgeladenen Video nimmt er Stellung und erzählt, wie es mit dem Ace Cafe weitergeht:

Es sei nicht so, sagt Kunz, dass die Polizei sein Ace Cafe geschlossen habe. Man habe mit der Polizei keine Probleme gehabt. Ganz im Gegenteil, man habe alles dafür getan, die geltenden Massnahmen einzuhalten. Das sei in Anbetracht der besonderen Umstände jedoch alles andere als einfach gewesen.

Wirtschaftlich arbeiten könne man so aber leider nicht. «Die Rechnung geht einfach nicht auf», betont Kunz. Deshalb werde der Take-away-Betrieb bis auf weiteres eingestellt.

Kunz rechnet nicht damit, dass sich für die Gastrobranche vor Ende April gross etwas ändern wird. Er bleibe aber zuversichtlich und freue sich, die Gäste wieder begrüssen zu dürfen, sobald man das Ace wieder öffnen dürfe.