ROTHENTHURM: Der Bahnhof schliesst – nach 117 Jahren

Der Bahnhof Rothenthurm schliesst am Samstag, 13. Dezember, seinen Schalter und wird von der SOB anschliessend als Selbstbedienungsstation geführt.

Drucken
Teilen
Firtz Lengacher, Leiter Bahnhof Rothenthurm, beim Bedienen. (Bild Urs Gusset/Neue SZ)

Firtz Lengacher, Leiter Bahnhof Rothenthurm, beim Bedienen. (Bild Urs Gusset/Neue SZ)

«Unsere Kunden verstehen diesen Entscheid nicht ganz», sagte der 58-jährige Fritz Lengacher, Leiter Bahnhof Rothenthurm, im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit 2004 halte der Voralpenexpress Romanshorn–Luzern nicht mehr in Rothenthurm. Und jetzt die Schliessung des Schalters.

Er könne zwar die wirtschaftlichen Überlegungen des SOB-Verwaltungsrats nachvollziehen. «Doch nach der Schalterschliessung fehlt den Kunden die persönliche Beratung.» Diese sei ihm immer sehr wichtig gewesen, habe einen hohen Prozentsatz seiner Arbeit ausgemacht und sei von den Kunden sehr geschätzt worden.

Fritz Lengacher muss es wissen. Schliesslich ist er seit 40 Jahren im Geschäft. In unserer Region von 1984 bis 1988 in Einsiedeln und seit 1988 als Bahnhofvorstand in Rothenthurm.

Urs Gusset

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.