ROTHENTHURM: Der Chauffeur ist Schuld am Bahnunfall

In Rothenthurm stiessen im März ein Zug und ein Lastwagen zusammen. Zum Unfall liegt jetzt ein Untersuchungsbericht vor.

Drucken
Teilen
Der Milchtanklastwagen nach dem Zusammenstoss mit dem Zug in Rothenthurm im März dieses Jahres. (Bild Kapo Schwyz)

Der Milchtanklastwagen nach dem Zusammenstoss mit dem Zug in Rothenthurm im März dieses Jahres. (Bild Kapo Schwyz)

Die Untersuchungsstelle des Bundes hat einen Bahnunfall vom vergangenen März in Rothenthurm untersucht. Damals hatte ein Zug der Südostbahn auf einem Bahnübergang einen Milchtanklastwagen gerammt und weggeschleudert.

Der Bericht der Untersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) kommt nun zum Schluss, der Chauffeur des Lastwagens habe ein Blinklicht am Bahnübergang nicht beachtet. Das Blinklicht habe am Unfalltag durchaus funktioniert und vor dem herannahenden Zug gewarnt, hält der Bericht fest. Der Chauffeur des Tankwagens sei also schuld am Zusammenstoss auf dem Bahnübergang.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.