ROTHENTHURM: Die Millimeterarbeit erfolgt in der Nacht

Während fast 60 Stunden wurde die Bahnhofsun­terführung erweitert. Am spektakulärsten war das Einsetzen der zwei Betonelemente in der Nacht auf Sonntag.

Drucken
Teilen
Nachtarbeiten in Rothenthurm. (Bild pd)

Nachtarbeiten in Rothenthurm. (Bild pd)

Grossbaustelle in Rothenthurm, im Verg­leich zu Mehrzweckhalle und Mittelpunkt­schulhaus allerdings eher klein, aber nicht weniger spektakulär. Am Freitag­morgen wurde das Gleis entfernt und mit dem Aushub begonnen. In der folgenden Nacht auf Samstag konnte mit dem Einsetzen der zwei Betonelemente begonnen werden.

Mit einem Schienenkran wurden die rund 25 Tonnen schweren Kolosse in die Baugrube gesenkt. Vorerst musste das Abschlusselement dranglauben, und dieses wurde gekonnt unter den vorhandenen Kabeln platziert. In Milli­meterarbeit wurde anschliessend das Anschlusselement an die bestehende Unterführung gesetzt.

Nach den Abschlussarbeiten konnte der Zugverkehr, welcher am Wochen­ende nur auf einem Gleis abgewickelt werden konnte, wieder normal aufgenommen werden. Die Unterführung selbst wird im Spätherbst oder Winter fertiggestellt werden.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.