ROTHENTHURM: Pro Natura verbaut Plastik statt Holz

Die Pro Natura fährt im Hochmoor mit grobem Geschütz auf. Dies zum grossen Ärger eines Einheimischen.

Charly Keiser
Drucken
Teilen
Die Plastikelemente, die die Pro Natura zum Bau einer Larsenwand verwendet. (Bild: PD)

Die Plastikelemente, die die Pro Natura zum Bau einer Larsenwand verwendet. (Bild: PD)

Meterhoch türmen sich die Plastikteile, die im Moor von Rothenthurm eingesetzt werden. (Bild: PD)

Meterhoch türmen sich die Plastikteile, die im Moor von Rothenthurm eingesetzt werden. (Bild: PD)

Bruno Schuler regt sich einmal mehr mächtig über die Pro Natura auf: Mit einem riesigen Schlepper sei nämlich die Umweltorganisation ins Hochmoor in Rothenthurm gefahren, um dort die rund 14 Schritt langen Plastikelemente abzulanden. «Damit errichten sie dann wieder neue Larsenwände», sagt Schuler und zeigt auf die beiden Fotos in seiner Hand. Meterhoch türmen sich auf einem Bild die Elemente. Die gleichen Plastikteile sind auf anderen Bildern gut erkennbar bereits im Moor eingesetzt.

Strasse in Mitleidenschaft gezogen

«Das ist ja unglaublich, dass ausgerechnet die Pro Natura Plastikteile in die Natur einsetzt», enerviert sich Schuler und ergänzt: «Denn das Gleiche könnte man auch mit Holz machen, man müsst nicht Kunststofflarsen ins Hochmoor einsetzen.