ROTHENTHURM: Skinheads schlagen an Party zu

Eine Gruppe Skinheads hat an der Silvester-Party in der Markthalle Gäste angegriffen. Der Veranstalter hat bereits reagiert, um solche Vorfälle künftig zu vermeiden.

Rahel Schnüriger
Drucken
Teilen

Etwa 15 Skinheads sorgten an der Silvesterparty in Rothenthurm für Unbehagen: Laut Aussagen von Gästen haben sie grundlos Party-Besucher niederschlagen. Der Samariter, der die Schicht vor Mitternacht übernahm, behandelte bis zu diesem Zeitpunkt drei Gäste, die typische Verletzungen einer Schlägerei aufwiesen und die allesamt erzählten, sie seien ohne Vorgeschichte plötzlich angegriffen worden. Florian Grossmann, Sprecher der Schwyzer Kantonspolizei, bestätigt gegenüber der «Zentralschweiz am Sonntag», dass die Polizei um drei Uhr vom Sicherheitsdienst gerufen wurde, weil sich Partygäste bedroht gefühlt hätten. Der Sicherheitsdienst war mit vier Leuten auf etwa 800 Gäste gegenüber der pöbelnden Gruppe in der Unterzahl.

Veranstalter will keine Radikalen

Christian Bruhin, der die Silvester-Party in der Markthalle seit vielen Jahren organisiert, bedauert die Vorfälle am letzten Fest. In den vergangenen Jahren hatte er noch nie ein ähnliches Problem zu lösen. «Wer sich als rechtsradikal positionieren will, hat an unserem Fest nichts zu suchen», sagt Bruhin klar. Er hat bereits Gespräche mit der Polizei geführt, um in Zukunft gegen radikale Gruppierungen besser gewappnet zu sein.