SANIERUNG: Mönche starten Planung für neues Ufenauprojekt

Die Versammlung der Mönche von Einsiedeln hat der Sanierung des Restaurants zu den zwei Raben auf der Insel Ufenau im Grundsatz zugestimmt. Sie haben die Mittel für die ersten Planungsschritte freigegeben, wie das Kloster am Montag mitteilte.

Drucken
Teilen
Auf der Insel Ufenau soll das Restaurant saniert werden. (Bild: pd)

Auf der Insel Ufenau soll das Restaurant saniert werden. (Bild: pd)

Die Zürichseeinsel ist seit 1050 Jahren im Besitz der Einsiedler Mönche. Ursprünglich wollte das Kloster das bestehende Restaurant durch einen Neubau ersetzen. Das Bundesgericht untersagte aber 2012 die Realisierung eines von Peter Zumthor ausgearbeiteten Projektes, weil es mit dem Moorschutz nicht vereinbar sei.

Nun gibt es Pläne für eine Sanierung der Anlage. Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) und die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege (EKD) haben das Nutzungs- und Richtprojekt unterstützt.

Am 20. März hätten nun die Eigentümer und Bauherren auf der Ufenau, die Gemeinschaft des Klosters Einsiedeln, dem Richtprojekt zugestimmt, heisst es in der Mitteilung. Sie hätten auch die Mittel für die ersten Planungsschritte freigegeben.

Dabei geht es um die Erarbeitung des Vorprojektes und des Bauprojektes sowie um das Baugesuch und die Ermittlung der Kosten, die für die Sanierung des Hauses zu den zwei Raben, den Holzanbau und die Erneuerung der Gastwirtschaft nötig sind.

Resultate dieser Arbeiten seien nach den Sommerferien 2015 zu erwarten, schreibt das Kloster. Danach werde das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert und das Baugesuch eingereicht.

Ausgeführt werden die Architekturarbeiten vom Büro Roskothen Architekten in Rapperswil SG. (sda)