SANIERUNG: Ufenauprojekt startet im Spätsommer

Im Spätsommer 2016 beginnen die Sanierungsarbeiten am "Haus zu den zwei Raben" auf der Insel Ufenau SZ im Zürichsee. Die Gemeinschaft der Mönche des Klosters Einsiedeln hat den Baubeschluss gefasst und die Projektgruppe Ufenau mit der Ausführung des Projekts beauftragt.

Drucken
Teilen
Auf der Insel Ufenau soll das Restaurant saniert werden. (Bild: pd)

Auf der Insel Ufenau soll das Restaurant saniert werden. (Bild: pd)

Die Zürichsee-Insel ist seit dem Jahr 965 im Besitz des Klosters Einsiedeln. Ursprünglich wollte das Kloster das bestehende Restaurant durch einen Neubau ersetzen. Das Bundesgericht untersagte aber 2012 die Realisierung eines von Peter Zumthor ausgearbeiteten Projektes, weil es mit dem Moorschutz nicht vereinbar sei.

Dann kamen Pläne für eine Sanierung der Anlage zu Stande, die auch von der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) und der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege (EKD) unterstützt wurden.

Vor rund einem Jahr hatten die Mönche des Klosters der Sanierung des 1681 erbauten Restaurants zu den zwei Raben auf der Insel Ufenau zugestimmt und das Geld für die ersten Planungsschritte freigegeben.

Gesamtkosten: 7 Mio. Franken

Am 14. August 2015 wurde das Baugesuch publiziert und anfangs Oktober von der Gemeinde Freienbach SZ bewilligt. Das nun vorliegende Projekt gehe von Gesamtkosten von sieben Millionen Franken aus, teilte das Kloster am Sonntagabend mit.

Demnach soll das Haus zu den zwei Raben sowohl innen und als auch aussen saniert werden. Die Infrastrukturen für die Gastwirtschaft werden im Holzanbau aus dem Jahr 1939 und zum Teil in der Scheune untergebracht. Die WC-Anlagen befinden sich künftig im bestehenden Materialschopf.

Weiter wird das Haus zu den zwei Raben von den im Erdgeschoss eingebauten Kühlräumen und Arbeitsflächen befreit. So werde das barocke Haus wieder zum eigentlichen Gasthaus mit rund 80 Sitzplätzen, heisst es weiter. Ersetzt werden müssen zudem die Leitungen für Elektro, Wasser, Abwasser und Medien. Der Garten bleibe in der heutigen Form bestehen.

Aktuell stehen dem Projekt rund vier Millionen Franken zur Verfügung - gesammelt vom Verein "Freunde der Insel Ufenau". Mit dem nun gefassten Baubeschluss habe die Gemeinschaft des Klosters Einsiedeln auch der Übernahme eines wesentlichen Anteils der noch fehlenden Mittel zugestimmt, heisst es weiter.

Die Bauarbeiten beginnen Anfang August 2016. Die Gastwirtschaft ist bis und mit 28. August in Betrieb. Danach ist die Insel bis Anfang Mai 2018 für die Besucher nicht mehr zugänglich. Kirche und Kapelle sind geschlossen. (sda)