Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SARNEN: Extrazüge fahren auch nachts

Ab Freitag steigt das grosse Fest. Für Besucher hats 10 000 zahlungspflichtige Parkplätze. Die Zentralbahn bietet dazu gute Alternativen.
Bild: Grafik / web

Bild: Grafik / web

Matthias Piazza

Rund 3500 Aktive und 50 000 Besucher werden am 60. Zentralschweizerischen Jodlerfest vom Wochenende in Sarnen erwartet. Dies ist jedoch nur eine Schätzung. «Je nach Wetter können es auch 80 000 Besucher sein», meint Ernst Vogler, der im Organisationskomitee für die Infrastruktur zuständig ist. Sie werden als Zuhörer der verschiedenen Wettvorträge und im Fest-Jodlerdorf erwartet.

Die Zentralbahn ist gerüstet und setzt über das Wochenende 64 Extrazüge fürs Jodlerfest (und 11 für das Luzerner Fest in der Stadt ein). So am Freitag stündlich zwischen 10.55 und 13.55 Uhr ab Luzern, am Samstag zwischen 7.54 Uhr und 11.54 Uhr in den Minuten xx.54 und xx.25, zwischen 12.54 Uhr und 21.54 Uhr stündlich. Auch das Postauto fährt in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Auch am Sonntag fahren diverse Extrazüge, um 10.25, 10.54, 11.25, 11.54, 12.25 und 12.54 Uhr ab Luzern. Dies zusätzlich zu den regulären Zügen mit Abfahrt in Luzern um xx.05, xx.12 und xx.42.

Zudem fahren ab Stans reguläre Züge ab 5.40 Uhr bis 0.40 Uhr immer in den Minuten xx.10 und xx.40 (umsteigen in Hergiswil). In Richtung Luzern fahren S-Bahnen um xx.17 und xx.49 (von 5.17 bis 0.17 Uhr) ab Sarnen. Festbesucher in Richtung Stans/Engelberg steigen in Hergiswil um. Um xx.35 fahren Interregios ohne Halt bis Luzern.

Nachts mit dem Zug nach Hause

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bringen Extrazüge die Besucher nach Hause so etwa nach Luzern und Stans alle 30 Minuten zwischen 0.35 und 4.05 Uhr. Ab Entlebuch verkehren zusätzliche Postautos via Glaubenberg. Am Freitag und Samstag um 15.45 Uhr und 18.15 Uhr via Finsterwald. Und um 1.45 und 4.15 Uhr ab Sarnen zurück. Daneben stehen an die 10 000 kostenpflichtige Autoparkplätze ums Festgelände zur Verfügung. Sie sind signalisiert, Autofahrer werden eingewiesen. Zwischen dem Industriegebiet, dem Flugplatz Kägiswil und dem Polizeigebäude Foribach verkehren Shuttlebusse am Freitag und Samstag bis nachts um 3 Uhr und am Sonntagabend bis 18 Uhr. Beim Zeughaus Sarnen stehen Behindertenparkplätze zur Verfügung. Einen Tag parkieren kostet 10 Franken, 2 Tage 20, 3 Tage 25 Franken. Das OK begründet dies mit dem Aufwand für Platzmiete, Einweiserkosten und Beleuchtung.

Einblick ins Obwaldner Leben

Der Festumzug am Sonntag ab 14 Uhr setzt den krönenden Abschluss. Unter dem Motto «Bruichtum, Gwärb, Gesellschaft einst und jetzt» erhalten die Besucher in 47 Nummern (Route siehe Grafik) einen Einblick in das Leben und Schaffen vorab in Obwalden von Jodlerklubs über Fahnenträger, Trychler, Wildheuer und Jäger bis hin zu Bruder Klaus, Säumern, Fasnächtlern, Zimmerleuten, dem Samichlaus und anderem mehr.

Matthias Piazza

Rund 3500 Aktive und 50 000 Besucher werden am 60. Zentralschweizerischen Jodlerfest vom Wochenende in Sarnen erwartet. Dies ist jedoch nur eine Schätzung. «Je nach Wetter können es auch 80 000 Besucher sein», meint Ernst Vogler, der im Organisationskomitee für die Infrastruktur zuständig ist. Sie werden als Zuhörer der verschiedenen Wettvorträge und im Fest-Jodlerdorf erwartet.

Die Zentralbahn ist gerüstet und setzt über das Wochenende 64 Extrazüge fürs Jodlerfest (und 11 für das Luzerner Fest in der Stadt ein). So am Freitag stündlich zwischen 10.55 und 13.55 Uhr ab Luzern, am Samstag zwischen 7.54 Uhr und 11.54 Uhr in den Minuten xx.54 und xx.25, zwischen 12.54 Uhr und 21.54 Uhr stündlich. Auch das Postauto fährt in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Auch am Sonntag fahren diverse Extrazüge, um 10.25, 10.54, 11.25, 11.54, 12.25 und 12.54 Uhr ab Luzern. Dies zusätzlich zu den regulären Zügen mit Abfahrt in Luzern um xx.05, xx.12 und xx.42.

Zudem fahren ab Stans reguläre Züge ab 5.40 Uhr bis 0.40 Uhr immer in den Minuten xx10 und.xx40 (umsteigen in Hergiswil). In Richtung Luzern fahren S-Bahnen um xx.17 und xx.49 (von 5.17 bis 0.17 Uhr) ab Sarnen. Festbesucher in Richtung Stans/Engelberg steigen in Hergiswil um. Um xx.35 fahren Interregios ohne Halt bis Luzern.

Nachts mit dem Zug nach Hause

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bringen Extrazüge die Besucher nach Hause so etwa nach Luzern und Stans alle 30 Minuten zwischen 0.35 und 4.05 Uhr. Ab Entlebuch verkehren zusätzliche Postautos via Glaubenberg. Am Freitag und Samstag um 15.45 Uhr und 18.15 Uhr via Finsterwald. Und um 1.45 und 4.15 Uhr ab Sarnen zurück. Daneben stehen an die 10 000 kostenpflichtige Autoparkplätze ums Festgelände zur Verfügung. Sie sind signalisiert, Autofahrer werden eingewiesen. Zwischen dem Industriegebiet, dem Flugplatz Kägiswil und dem Polizeigebäude Foribach verkehren Shuttlebusse am Freitag und Samstag bis nachts um 3 Uhr und am Sonntagabend bis 18 Uhr. Beim Zeughaus Sarnen stehen Behindertenparkplätze zur Verfügung. Einen Tag parkieren kostet 10 Franken, 2 Tage 20, 3 Tage 25 Franken. Das OK begründet dies mit dem Aufwand für Platzmiete, Einweiserkosten oder Beleuchtung.

Einblick ins Obwaldner Leben

Der Festumzug am Sonntag ab 14 Uhr setzt den krönenden Abschluss. Unter dem Motto «Bruichtum, Gwärb, Gesellschaft einst und jetzt» erhalten die Besucher in 47 Nummern (Route siehe Grafik) einen Einblick in das Leben und Schaffen vorab in Obwalden von Jodlerklubs über Fahnenträger, Trychler, Wildheuer und Jäger bis hin zu Bruder Klaus, Säumern, Fasnächtlern, Zimmerleuten, dem Samichlaus und anderem mehr.

Das Programm

Freitag, 26. Juni

  • 13.30 Uhr Beginn Wettvorträge Alphorn
  • Ab 14 Uhr Festbetrieb im Dorf
  • 16 Uhr Beginn Wettvorträge Fahnenschwingen
  • 16 Uhr offizielle Eröffnungsfeier auf dem Dorfplatz
  • 18.30 Uhr Beginn Wettvorträge Jodeln, Wettlokale

Samstag, 27. Juni

  • Ab 8 Uhr Festbetrieb, Festareal
  • 9 Uhr Beginn Wettvorträge in den Wettlokalen
  • 12.15 bis 12.45 Uhr «Oh myys liäbs Obwaldnerländli».Zirka 350 Schulkinder «singid und juizid», Gemeindehaus, Tribüne.
  • 18.30 Uhr Empfang der OKs aus Reiden (2013) und Schüpfheim (2016), Rathaus

Sonntag, 28. Juni

  • Ab 6 Uhr Festbetrieb
  • 9.30 Uhr Festakt mit ökumenischem Festgottesdienst und Fahnenübergabe, Areal Kantonsschule
  • 11 Uhr Apéro für Geladene vor oder in der Mensa, Kantonsschule
  • Ab 11.15 Uhr Verkauf Klassierungslisten (Festgelände/Infostelle)
  • 14 Uhr Festumzug Brünigstrasse KlostergasseLindenstrasse (Start im Unterdorf)
  • 16.30 Uhr Tombola-Verlosung, Dorfplatz
  • 17 Uhr Schlussakt, Dorfplatz
  • 20 Uhr Ende des Festbetriebs

Eintrittspreise

Eintrittspreis für Wettvorträge am Freitag oder Samstag je 15 Franken. Eintritt Wettvorträge für die beiden Tage 20 Franken. Der Besuch des Jodlerdorfes ist jederzeit ohne Eintritt möglich. Festführer 10 Franken, Klassierungsliste 2 Franken. Festabzeichen (zur Unterstützung des Festes oder als Souvenir) zu 5 Franken sind ab Sonntag im freien Verkauf erhältlich. Andere offizielle Souvenirs werden nicht verkauft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.