SATTEL: Ältestes Holzhaus Europas wird aufgebaut

Die Morgartenstiftung hat entschieden: Das älteste bekannte Holzgebäude Europas aus dem Jahr 1176 wird wieder aufgebaut.

Red/Rem
Merken
Drucken
Teilen
Markus Bamert, ehemaliger Denkmalpfleger des Kantons Schwyz, zeigt den Ort, an dem das Haus wieder aufgebaut wird. (Bild: Charly Keiser / Neue SZ)

Markus Bamert, ehemaliger Denkmalpfleger des Kantons Schwyz, zeigt den Ort, an dem das Haus wieder aufgebaut wird. (Bild: Charly Keiser / Neue SZ)

So soll das Haus nach dem Aufbau wieder aussehen. (Bild: PD)

So soll das Haus nach dem Aufbau wieder aussehen. (Bild: PD)

Das Niederöst-Haus soll beim Schlachtgelände am Morgarten, im Schornen (Gemeinde Sattel) zu stehen kommen, wie die Stiftung in einer Mitteilung schreibt. Die Kosten für den Aufbau des Gebäudes belaufen sich auf 495'000 Franken. Für die weiteren Arbeiten, Einrichtung, technische Umsetzung der Wissensvermittlung sowie für den laufenden Unterhalt in den nächsten 20 Jahren wird ein Betrag in gleicher Höhe eingeplant. Das Gesuch um eine Baubewilligung wird laut Stiftung in den kommenden Wochen eingereicht. Erklärtes Ziel der Stiftung ist es, eine Million Franken zu sammeln.

Die Stiftung verfolgt den Zweck, als Treuhänderin der schweizerischen Schuljugend das historische Schlachtgelände von Morgarten als Stätte zum Gedenken zu erhalten und den kommenden Generationen als unveräusserliches Gut zu übergeben. Der Aufbau wird von Fachspezialisten wissenschaftlich begleitet.

Das Niederöst-Haus musste 2001 in Schwyz einem Neubau weichen, die Einzelteile wurden zwischengelagert. Zwei frühere Versuche, das alte Holzhaus wieder aufzubauen, scheiterten. Beim Nideröst-Haus handelt es sich um ein Wohnhaus aus der Zeit von 1176 bis 1315. Es gehörte zu den ältesten Holzhäusern Europas. Die zweigeschossige Konstruktion mit dem flachen «Tätschdach» ist typisch für ein mittelalterliches Wohnhaus der Region.