SATTEL: Förderband statt «ufetrampe»

Auf dem Mostelberg sollen die Ski- und Tourismusanlagen aus- und umgebaut werden. Geplant sind Verbesserungen vor allem für die ­jungen Besucher.

Bert Schnüriger
Drucken
Teilen
Das neue Winter-Kinderland soll hinten am Hang entstehen, der neue Tunnel ab der Bildmitte bis zur Hüpfburganlage im Vordergrund. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Das neue Winter-Kinderland soll hinten am Hang entstehen, der neue Tunnel ab der Bildmitte bis zur Hüpfburganlage im Vordergrund. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Das Tourismusunternehmen Sattel-Hochstuckli AG will seine Anlagen am Mostelberg ausbauen. Geplant ist die Verlegung des bisherigen winterlichen Kinder-Skischulgeländes an den Engelstock. Vom unteren Ende dieses Ski-Kindergartens soll künftig ein Fussgängertunnel auf den Mostelberg-Gipfel führen. Im Tunnel drin soll neben einem Fussweg auch ein Förderband den Anstieg erleichtern.

Geplant sind neben dem Tunnel eine zweite Sommerrutschbahn und auch ein Ausbau des heutigen Sommer-Kinderspielplatzes auf dem Mostelberg. Dabei wird eine kleine, nur 13 Meter lange Hängebrücke auf das Dach eines kleinen Neubaus führen. Er soll anstelle des heutigen Kiosks bei der Sommerrutschbahn entstehen.

Die Sattel-Hochstuckli AG will für das Ausbauprojekt rund 1,5 Millionen Franken investieren.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnnet/in kostenlos im E-Paper.