SATTEL-HOCHSTUCKLI: Kameras überführen Vandalen

Die 374 Meter lange Hängebrücke auf Hochstuckli ist ein Renner. Doch nicht alle Personen wissen sich auf der Brücke zu benehmen.

Drucken
Teilen
Eine Kindergartengruppe bei der Eröffnung des «Raiffaisen Skywalks». (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Eine Kindergartengruppe bei der Eröffnung des «Raiffaisen Skywalks». (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Täglich wagen sich bis zu 2000 Personen in 57 Metern Höhe über die 374 Meter lange Fussgängerbrücke «Raiffeisen Skywalk». Obwohl sich der Grossteil der Besucher anständig benimmt, gab es aber bereits schon Zwischenfälle. «Letzte Woche hatten wir einen Einbruch. Jemand hat die Eingangstürchen kaputt gemacht», erklärt Rudolf Marty, Verwaltungsrat der Sattel-Hochstuckli AG.

Dank der vier Überwachungskameras, die Tag und Nacht laufen, konnte man den Mann ausfindig machen. Es wurde Anzeige erstattet. Marty: «Wir haben viel Geld in die Sicherheit investiert, über 80'000 Franken. Eindringlinge verzeigen wir bei einem Einbruch».

Es komme auch vor, dass der Übermut einzelner Personen in einer Gruppe gross sei und zum Beispiel auf der Brücke herumgeschaukelt werde, sagt Marty. Solche würden etwa über die Lautsprechanlage aufgefordert, sich anständig zu benehmen.

Irene Infanger/Neue SZ ; kst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».