Sattel ist der beiden Schlachter überdrüssig

Dem Sattler Gemeindepräsidenten Adolf Lüönd ist die Diskussion um die schächtenden Brüder nicht egal. Im Gegenteil: Er möchte die beiden Brüder loswerden

Drucken
Teilen
Sattel aus der Luft. (Karte mapsearch.ch)

Sattel aus der Luft. (Karte mapsearch.ch)

Er sei ratlos, was den Umgang mit den Brüdern betreffe, wie er gegenüber «20 Minuten online» sagte. Das Brüderpaar ist bekannt als Behördenschreck. Dass sie Tiere geschächtet haben, dementieren sie allerdings heftig. Die Razzia, die bei ihnen durchgeführt worden war, fusse alleine auf Anschwärzungen von Neidern und auf einer persönlichen Fehde des Kantonstierarztes Josef Risi.

Kantonstierarzt Josef Risi bestreitet, dass eine persönliche Fehde die Ermittlungen gegen die Brüder ausgelöst habe. Vielmehr seien die Behörden in diesem Jahr bereits mehrmals zur Liegenschaft der Brüder ausgerückt. Unter anderem auch, weil die Brüder Hunde in einem alten Auto gehalten haben sollen. Ausserdem hätten sie wiederholt Nachbarn und Behörden bedroht. Diesen Vorwurf bestreiten die Brüder. Sie würden nur ihre Meinung sagen, heisst es im Bericht.

Harry Ziegler/Neue SZ