SATTEL: Ist die «Krone» als Gemeindehaus zu teuer?

Am 17. Januar soll der Sattler Souverän über einen Planungskredit für eine Gemeindeverwaltung in der ehemaligen «Krone» abstimmen. Dagegen wächst Opposition.

Drucken
Teilen
Das geschlossene Restaurant «Krone» in Sattel. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Das geschlossene Restaurant «Krone» in Sattel. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

«Hände weg von der Krone!» Mit diesem Aufruf im Dorfblättli «Sattler Anzeiger» geht ein Komitee zum Vorhaben des Gemeinderates, das ehemalige Gasthaus Krone in ein Gemeindehaus umzubauen, in Opposition. «Wir sind nicht generell gegen die Realisierung eines Gemeindehauses, aber sicher nicht zu diesem Preis», hält Martin Ulrich, ehemaliger Gemeindepräsident und Mitglied des Komitees auf Anfrage fest. Der Umbau der «Krone» zum Gemeindehaus würde geschätzte 4,5 Millionen Franken kosten. Alleine die Übernahmesumme der Liegenschaft beträgt knapp 1,3 Millionen Franken.

Adolf Lüönd, amtierender Gemeindepräsident, kann die Aufruhr durch dieses Komitee kaum begreifen. «Schon an der Gemeindeversammlung haben wir ausführlich argumentiert, dass die Übernahme der «Krone» eine einmalige Chance für die Gemeinde ist. Der Kaufpreis ist zugegebenermassen hoch, aber die Nachfrage bestimmt den Preis», sagt Adolf Lüönd. Die zentrale Lage und die sich bietenden Möglichkeiten seien aber den Preis wert.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.