SATTEL: Touristisch auf die Überholspur

Die Berggemeinde Sattel hat in den letzten Jahren touristische Zeichen gesetzt. Auf den Lorbeeren will man sich nicht ausruhen. Das Leitbild «Strategie 2021» zeigt, wohin es gehen soll.

Erhard Gick
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Sattel hat sich ein touristisches Leitbild gegeben. An der Stelle, wo früher der Rollerpark war (Bild), soll ein Dreisternehotel realisiert werden. (Bild Erhard Gick)

Die Gemeinde Sattel hat sich ein touristisches Leitbild gegeben. An der Stelle, wo früher der Rollerpark war (Bild), soll ein Dreisternehotel realisiert werden. (Bild Erhard Gick)

Wer Sattel sagt, denkt automatisch an Innovationen wie Stuckli Rondo, die erste Drehgondelbahn der Welt, die längste Hängebrücke Europas. Sattel-Hochstuckli oder das Schlachtgelände am Morgarten. Sie sind Meilensteine im touristischen Umfeld. Auf dem Erreichten ausruhen will man sich aber keinesfalls, denn jetzt will man weiter auf die Überholspur. Die touristischen Player Sattels haben zusammen mit dem Gemeinderat das Leitbild «Strategie 2021» erstellt. Darin soll das Tourismuskonzept aus dem Jahr 2000 nicht nur weitergeführt sondern optimiert und erweitert werden. 40 Massnahmen hat die Arbeitsgruppe Tourismus für einen familienfreundlichen Tourismus in das Strategiepapier aufgenommen. Nicht überraschend ist darin auch der Bau eines Dreisternehotels vorgesehen. «Wir haben eine dafür vorgesehene touristische Zone», sagt Gemeindeschreiber Pirmin Moser, auf Anfrage. Würde ein Investor gefunden, könnte das Projekt schon in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.