SCHALLSCHUTZFENSTER: Schutzwände entlang der Eisenbahnstrecke

Sechs Gemeinden im Kanton Schwyz erhalten entlang der Eisenbahnstrecke Thalwil-Ziegelbrücke Schallschutzfenster. Der Einbau dauert bis Ende 2012.

Drucken
Teilen
Der Bahnhof Seewen ist bereits mit Lärmschutzwänden versehen, nun folgen weitere Schwyzer Gemeinden. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Bahnhof Seewen ist bereits mit Lärmschutzwänden versehen, nun folgen weitere Schwyzer Gemeinden. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

In den Gemeinden Altendorf, Lachen, Schübelbach, Reichenburg, Wangen und Wollerau werden bis Ende 2012 rund 940 Schallschutzfenster eingebaut. Dies teilt das Baudepartement des Kanton Schwyz mit.

Einbau beginnt im Mai in Altendorf
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) trägt die Gesamtverantwortung für die Lärmsanierungen des gesamten schweizerischen Schienennetzes und hat im Kanton Schwyz für die SBB-Strecke Thalwil bis Ziegelbrücke ein Sanierungsprojekt erarbeitet und das Plangenehmigungsverfahren durchgeführt. Der Kanton Schwyz hat für die Umsetzung das Ingenieurbüro Jauslin+Stebler Ingenieure AG in Goldau beauftragt. Die Bearbeitung erfolgt gemeindeweise und startet im Mai 2010 mit der Gemeinde Altendorf. Für die Gemeinde Freienbach ist das Plangenehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen. Folglich ist noch unklar, wann dort die Schallschutzfenster eingebaut werden.

In den Innerschwyzer Gemeinden Arth, Ingenbohl, Steinen, Schwyz und Morschach sowie im Bezirk Küssnacht sind die Schallschutzfenster bereits eingebaut worden.

rem