SCHINDELLEGI: Ausgelaufenes Heizöl verschmutzt die Sihl

In der Nacht auf Mittwoch ist in Schindellegi wegen eines technischen Defekts eine unbekannte Menge Heizöl in die Sihl ausgelaufen. Ein Fischsterben konnte durch die Einsatzkräfte verhindert werden.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehrleute bei der Reinigung des Wasser. (Bild Kapo Schwyz)

Die Feuerwehrleute bei der Reinigung des Wasser. (Bild Kapo Schwyz)

Am Mittwochmorgen wurde in der Sihl eine Gewässerverschmutzung festgestellt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Feusisberg und der Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon errichteten sofort Ölsperren. Im betroffenen Flussbereich mussten zudem etwa 80 Fische umgelagert werden. Damit konnte ein Fischsterben rechtzeitig verhindert werden.

Gemäss den polizeilichen Ermittlungen ist in der Nacht auf Mittwoch aus einer defekten Pumpe eines Tanks Heizöl ausgelaufen. Die unbekannte Menge gelangte anschliessend über einen Meteorwasserschacht in die Sihl.

scd