SCHNEE UND SONNE: Traumwetter: So macht der Winter allen Spass

Sonne, Schnee und viel Spass: Tausende Menschen zog es am (estrigen) Sonntag in die Berge. Auf den Strassen blieb es trotzdem erfreulich ruhig.

Drucken
Teilen
Die Hartmann-Geschwister vergnügen sich im Schnee im Eigenthal. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Hartmann-Geschwister vergnügen sich im Schnee im Eigenthal. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tatanka tollt im Schnee, als gäbe es nichts Schöneres. Auch ihr Herrchen freut sich über die Winterlandschaft im Eigenthal. «Die frische Bergluft ist einfach toll», sagt Rolf Moser aus Luzern. Der 40-Jährige war bei weitem nicht der Einzige, der den Weg in die Höhe fand. Auf der improvisierten Schlittelpiste gleich nebenan tobten sich Dutzende Kinder aus, unter ihnen Dominique und Valeria Hartmann aus dem nahe gelegenen Malters.

Ähnlich idyllische Szenen spielten sich auf der Klostermatte in Engelberg ab. Bei Prachtwetter und einem halben Meter Neuschnee vergnügten sich am Nachmittag Hunderte von Naturfreunden schlittelnd und wandernd. «Das war ein sensationeller Tag», sagt am Abend Peter Reinle, Medienverantwortlicher der Titlis Rotair. Allerdings: Wegen der heftigen Sturmböen am Samstag blieben die Skipisten am Titlis auch am Sonntag geschlossen. Heute soll der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.