SCHÜBELBACH: Tötungsdelikt: Strafakten an Portugal übergeben

Der Fall des Tötungsdeliktes in Schübelbach ist für die Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz abgeschlossen. Sie hat sämtliche Strafakten an die portugiesischen Behörden übergeben.

Drucken
Teilen

Im Fall des Tötungsdeliktes in Schübelbach, bei dem am 4. Juli 2012 eine Frau erschossen wurde, ist die Untersuchung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz  abgeschlossen. Sie hat am 21. Mai 2013 über das Bundesamt für Justiz ein Gesuch um stellvertretende Strafverfolgung an Portugal gestellt und dazu sämtliche Akten und Beweismittel an die portugiesischen Behörden übergeben. Die Antwort ist noch ausstehend, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Schwyz vom Donnerstag.

Die Tat ereignerte sich genau vor einem Jahr auf dem Parkplatz beim Bahnhof Schübelbach. Eine 30-jährige Portugiesin ist damals von ihrem Ehemann mit Schüssen tödlich verletzt worden. Der mutmassliche Täter – es handelt sich um einen 34-jährigen Portugiesen – flüchtete vor dem Eintreffen der Kantonspolizei. Der gesuchte Ehemann konnte am Dienstagabend, 24. Juli 2012, im Bezirk Ponte de Lima in Portugal verhaftet werden. Der Beschuldigte befindet sich nach wie vor in Portugal in Untersuchungshaft.

pd/zim