SCHWARZARBEIT: 18 Anzeigen nach Schwarzarbeit in Schwyz

Die tripartite Kommission des Kantons Schwyz hat im vergangenen Jahr 232 Betriebe auf Schwarzarbeit kontrolliert. Bei 37 vermuteten Gesetzesverstössen resultierten 18 Anzeigen. Zu Verdachtsfällen kam es hauptsächlich im Baunebengewerbe und im Gastgewerbe.

Drucken
Teilen
Bei 32 Firmen im Kanton Schwyz bestand der Verdacht auf einen Verstoss gegen das Meldeverfahren (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Bei 32 Firmen im Kanton Schwyz bestand der Verdacht auf einen Verstoss gegen das Meldeverfahren (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Um Erwerbstätige vor Sozial- und Lohndumping durch Arbeitskräfte aus dem Ausland zu schützen, kontrollierte die Kommission zudem bei 263 Betrieben die Arbeits- und Lohnbedingungen. In 39 Fällen wurden Sanktionen erlassen. Bei 32 Firmen bestand der Verdacht auf einen Verstoss gegen das Meldeverfahren und bei 7 Unternehmen auf die Nichteinhaltung von Mindestlöhnen.

Im vergangenen Jahr besonders kontrolliert wurden das Baunebengewerbe, das Gastgewerbe, Personalverleiher, das Reinigungsgewerbe, Überwachungs- und Sicherheitsfirmen sowie der Bereich Schuhe und Bekleidung im Detailhandel. (sda)