Schwer Verletzter nach Selbstunfall

Bei einem Autounfall zwischen Vorderthal und Innerthal verletzte sich ein 19-Jähriger schwer am Kopf. Während ein dritter Jugendlicher den Verletzten ins Spital brachte, liess der Fahrer den Unfallwagen wegbringen.

Drucken
Teilen

Der Selbstunfall ereignete sich um zirka halb ein Uhr auf der Wägitalerstrasse. Dabei erlitt ein 19-jähriger Mitfahrer schwere Kopfverletzungen; er musste später mit der REGA ins Universitätsspital geflogen werden. Gemäss weiteren Angaben der Schwyzer Polizei wurden der Lenker und ein zweiter Mitfahrer nur leicht verletzt.

Der ebenfalls 19-jährige Fahrer sei mit dem Auto bergwärts in Richtung Innerthal gefahren. In einer Kurve geriet er auf das Trottoir, durchbrach den Zaun und stürzte rund fünf Meter das Bord hinunter. Dort konnten sich alle drei Insassen selber aus dem Auto befreien.

Gemäss weiteren Angaben der Polizei organisierten sie eine Fahrgelegenheit und der zweite Mitfahrer brachte den Verletzten ins Spital Lachen, von wo er nach Zürich geflogen wurde.

Der Fahrer selbst organisierte während dieser Zeit den Abtransport des Unfallfahrzeuges und verliess die Unfallstelle. Er konnte im Verlaufe des Samstagmorgens durch die Polizei eruiert werden. Es wurde bei ihm eine Blut- und Urinprobe angeordnet und der Führerausweis auf der Stelle abgenommen.

kst