Schwimmen in den Seen soll sicherer werden

Immer wieder geraten Schwimmer in Zentralschweizer Gewässern in heikle Situationen. Deshalb werden auch in diesem Jahr wieder kostenlos Badekappen abgegeben.

Drucken
Teilen
Schwimmer sollten sich immer gut sichtbar machen. (Bild: PD)

Schwimmer sollten sich immer gut sichtbar machen. (Bild: PD)

Das Plakat der neuen Schwimmkampagne. (Bild: Pd)

Das Plakat der neuen Schwimmkampagne. (Bild: Pd)

In der warmen Jahreszeit, wenn viele verschiedene Gruppen die Gewässer in der Zentralschweiz intensiv nutzen, kommt es immer wieder zu heiklen Situationen oder zu Unfällen zwischen Schwimmern und Wasserfahrzeugen, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der Zuger Polizei und der Kantonspolizei Schwyz. Um Schwimmer für diese Gefahren zu sensibilisieren, wird die Aktion «Kluge Schwimmer leben länger» weitergeführt.

Die Kernbotschaften sind:

– Sich sichtbar machen und nicht alleine schwimmen
– Rücksicht nehmen, auch gegenüber Schiffen
– Nur in erlaubten Bereichen schwimmen

Das Schwergewicht wird dieses Jahr auf die Schwimmverbotszonen rund um Kursschiffstege gelegt, da diese Verbote oftmals missachtet werden und es so immer wieder zu äusserst gefährlichen Situationen kommt. Im Rahmen der Kampagne sollen die Schwimmerinnen und Schwimmer vor allem aufgeklärt und informiert werden. Gleichzeitig werden die beteiligten Polizeikorps jedoch bei Verstössen im Rahmen der Verhältnismässigkeit konsequent einschreiten und Fehlbare nötigenfalls zur Anzeige bringen.

Als Kommunikationsmittel kommen neben Plakaten auch Infobroschüren für Schiffsführer zum Einsatz und die beliebten, gut sichtbaren gelben Badekappen werden, mit neuem Design, auch dieses Jahr wieder von Polizeipatrouillen kostenlos an Schwimmer abgegeben.

Konkret werden an verschiedenen Badestellen Hinweistafel montiert, welche die Gefahren aufzeigen und wichtige Sicherheitstipps geben.

pd/rem

Hinweis:
Weitere Infos auf www.klugeschwimmer.ch