SCHWYZ: 112 Millionen Franken als Rendite

Noch vor einem Jahr klaffte ein grosses Loch in der kantonalen Pensionskasse. Das Loch ist in kurzer Zeit kleiner geworden.

Bert Schnüriger
Drucken
Teilen
Regierungsrat Kaspar Michel (links) und Geschäftsführer Viktor Reichmuth erörtern Zahlen der Pensionskasse. (Bild Bert Schnüriger)

Regierungsrat Kaspar Michel (links) und Geschäftsführer Viktor Reichmuth erörtern Zahlen der Pensionskasse. (Bild Bert Schnüriger)

Die Pensionskasse des Kantons Schwyz hat im Jahr 2012 ein ausserordentlich gutes Ergebnis erwirtschaftet. Die Betriebsrechnung schliesst mit einem Ertrag von 124,4 Millionen Franken. Dabei wurde aus den Vermögensanlagen ein Ertrag von 112,4 Millionen Franken erzielt. Zum Vergleich: Im schlechten Börsenjahr 2011 lag diese Rendite bei lediglich 326 000 Franken. Laut dem Geschäftsbericht resultierte 2012 eine Anlagerendite von unerwartet hohen 7,3 Prozent.

Mit diesem ausgezeichneten Jahresabschluss konnte die Pensionskasse einen Teil ihrer Deckungslücke schliessen. Sie hatte noch vor anderthalb Jahren 260 Millionen Franken betragen. Die Lücke ist nach dem Abschluss von 2012 noch 161 Millionen Franken gross.

Der Kanton will die Unterdeckung seiner Pensionskasse ausfinanzieren. Dafür muss nun weniger Geld bereitgestellt werden als befürchtet.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.