SCHWYZ: 17,4 Millionen für die Sanierung

Die Genossame Schwyz ist finanziell potent. Deshalb kann sie derzeit viel Geld in verschiedene Projekte stecken.

Bert Schnüriger
Drucken
Teilen
Die Wohnüberbauung Saleshaus in Schwyz steht kurz vor der Fertigstellung. (Bild Bert Schnüriger)

Die Wohnüberbauung Saleshaus in Schwyz steht kurz vor der Fertigstellung. (Bild Bert Schnüriger)

Die Genossame Schwyz will ihre 91 Mietwohnungen in der Studenmatt in Ibach sanieren. In den 30 Jahre alten Studenmatt-Blöcken müssen Wasserleitungen, Küchen, Nasszellen und anderes mehr erneuert werden. Die Genossame als Besitzerin dieser grossen Wohnüberbauung will jetzt in die Sanierung mehr als 17 Millionen Franken investieren. Die Erneuerungsarbeiten sollen etappenweise ablaufen, die bisherigen Mietverhältnisse sollen beibehalten werden.

Agro Energie AG

Daneben investiert die Genossame weiterhin in ihre Beteiligung an der Agro Energie AG. An dieser grossen Fernheizanlage im Schwyzer Talkessel ist die Korporation seit Anbeginn mit einem Sechstel des Eigenkapitals beteiligt. Die Heizzentrale im Wintersried und das Fernwärmenetz sollen bis 2016 stark ausgebaut werden. Bei den dazu notwendigen Kapitalaufstockungen will die Genossame mithalten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.