Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: 450 Wasserratten rutschen mitten durch Einsiedeln

Ob als Kapitäne auf dem Gummiboot oder als Prinzessinnen auf dem Einhorn: Sie alle stürzten gestern eine riesige Rutschbahn runter – und nutzen Duschgel als Gleitmittel.
Andreas Bättig
Um die 115 Meter lange Rutschbahn vor dem Kloster zu erklimmen, standen die Besucher Schlange. (Bild Philipp Schmidli)

Um die 115 Meter lange Rutschbahn vor dem Kloster zu erklimmen, standen die Besucher Schlange. (Bild Philipp Schmidli)

Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ)
16 Bilder

Aqua Slide Einsiedeln

Diese Sätze hört man in Einsiedeln wohl nicht oft: «Achtung, ein Krokodil ist im Weg.» Oder: «Kann bitte jemand den Delfin aus der Bahn räumen?» Nein, ein Zoo hatte an diesem Tag hier nicht Halt gemacht. Gemeint waren aufblasbare Gummitiere, die als Unterlage für abenteuerlustige Rutschbahn-Draufgänger herhalten mussten und die nicht immer zusammen mit den Rutschenden ins Ziel kamen. «Aqua Slide Einsiedeln» hiess der Anlass, der gestern erstmals direkt vor dem Kloster durchgeführt wurde. Im Zentrum stand eine 115 lange aufblasbare, extra für Einsiedeln angefertigte Rutschbahn, auf der sich Einheimische und Auswärtige auf zwei Bahnen hinunterstürzen können – entweder aus Plausch oder im Rahmen eines Wettkampfes, bei dem der Schnellste gewann.

Seemänner verfehlen Start

Nicht immer ging dabei alles glatt, wie der Start der Wettkampf-Truppe «Seckelzwicker Gross» zeigte. Als Kapitäne verkleidet, nahmen die vier auf einem Schlauchboot Platz. Damit dieses auch auf eine ordentliche Geschwindigkeit kommt, wurde es grossflächig mit Duschgel eingerieben. Als die Musik zum Film «Pirates of the Caribbean» aus den Boxen dröhnte, stürzten sich die «Seckelzwicker» zusammen mit viel Wasser aus Feuerwehrschläuchen die Bahn hinunter. Leider zu früh. Fehlstart. Aufhalten konnten die vier Kapitäne ihre Fahrt nun nicht mehr. Das Schlauchboot raste die blaue Rutschbahn hinunter, vorbei an Kindern, Vätern, Müttern, Teenagern, die entlang der Rutschbahn die Kapitäne anfeuerten. Die Seemänner waren dermassen schnell, dass sie am Ende der Rutschbahn fast über das mit Wasser gefüllte Auffangbecken hinausschossen. Hätte dieser Lauf gezählt, wäre es wohl eine gute Zeit geworden. «Wenigstens war es eine angenehme Abkühlung», sagte Andy Kälin (28) aus Gross nach der Fahrt. «Das Gummiboot machte sich einfach selbstständig.» Zum Glück sei aber alles gut ausgegangen. Denn es könne auch dumm laufen. «Am Morgen hatte sich einer aus unserer Gruppe den Zehen gebrochen. Er ist wohl irgendwo blöd hängen geblieben.»

Ganz ohne Unterlage, dafür mit Taucherbrille, Barbie-Schwimmflügel und schwarzem Ganzkörperanzug stürzte sich Cedric Schnyder (23) aus Einsiedeln die Bahn hinunter. Er kam etwas gemächlicher ins Ziel. «Ach, ich bin der Sieger der Herzen, nicht der Sieger der Geschwindigkeit», sagte er nach seinem Lauf. Mitgemacht habe er beim «Summer Slide» auch wegen der Möglichkeit, sich verkleiden zu können. «Das können wir hier zum Glück auch im Sommer, nicht nur an der Fasnacht wie die Luzerner.» Verkleidet als Prinzessinnen raste auch Jasmin Kälin (22) aus Einsiedeln mit ihren Kolleginnen auf einem aufblasbaren bunten Einhorn die Rutschbahn hinunter. Nur gerade 17 Sekunden brauchten sie für die 115 Meter – es war eine der schnelleren Zeiten. «Mir schoss das Adrenalin mega durch den Körper. Ich habe vom Lauf gar nicht viel mitbekommen.» Nicht mal Duschgel hätten sie für ihre schnelle Fahrt gebraucht. «Wir sind wohl einfach gut.»

Zufrieden mit dem ersten «Aqua Slide Einsiedeln» sind auch die Veranstalter. «Wir haben nur positive Feedbacks bekommen. Die Stimmung ist super, das Wetter passt», sagte Florian Grob (24), OK-Mitglied der Gruppe «The Flying Nine», die zusammen mit dem Sportverein Willerzell den Anlass organisierten. 450 Wasserratten – davon 32 Wettkampfteams – seien die Rutschbahn hinuntergerast. Damit sei der Anlass ausverkauft gewesen. «Wo kann man schon für 10 Franken den ganzen Tag Rutschbahn fahren. Das haben viele genutzt», so Grob. Als erste «Aquakönige von Einsiedeln» können sich übrigens die «Zäggenamslen» feiern lassen.

Andreas Bättig

Mehr Bilder vom «Aqua Slide» in Einsiedeln finden Sie unter www.luzernerzeitung.ch/bilder

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.