SCHWYZ: 70-Jähriger ist der letzte wahre Gipfelstürmer

2755 Mal hat Armin Schelbert den Grossen Mythen in den letzten 15 Jahren bestiegen. 115 Mal allein in diesem Jahr.

Andrea Schelbert
Drucken
Teilen
Armin Schelbert vor «seinem Berg», dem Grossen Mythen. (Bild Andrea Schelbert)

Armin Schelbert vor «seinem Berg», dem Grossen Mythen. (Bild Andrea Schelbert)

«Ich bin wohl kein Durchschnittsmensch», sagt Armin Schelbert lachend. Zweimal ist er an diesem Morgen auf den 1898 Meter hohen Berg gelaufen. Etwas stur, so meint der bärtige Mann, müsse man aber wohl für eine Leistung dieser Art sein. «Es ist eine reine Kopf- und Willenssache», ist der drahtige Schwyzer überzeugt. Schelbert ist in Schindellegi geboren und hat Muotathaler Wurzeln.

Seit 1999 gehört er dem Hunderter Club an. Hier wird nur aufgenommen, wer es schafft, den Grossen Mythen pro Saison mindestens 100 Mal zu erklimmen. Zu Bestzeiten waren es vier Männer und eine Frau, die alle versuchten, den sonderbaren Wettkampf mit den meisten Anzahl Besteigungen pro Jahr zu gewinnen. «Im Moment bin ich der Einzige im Club», sagt der dreifache Familienvater leicht enttäuscht. Sein Rekord sind acht Besteigungen an einem Tag. «Ich geniesse jede einzelne Besteigung. Einige würden vielleicht behaupten, es sei eine Sucht.»