SCHWYZ: Abt von Einsiedeln ist Ehrenbürger von Zürich

Der Abt von Einsiedeln ist gleich von mehreren Orten Ehrenbürger. Warum aber kommt ihm diese Ehre ausgerechnet im reformierten Zürich zuteil?

Harry Ziegler
Drucken
Teilen
Der Einsiedler Abt, Martin Werlen, ist nun Ehrenbürger vom reformierten Kanton Zürich. (Bild: Archiv Adrian Baer / Neue LZ)

Der Einsiedler Abt, Martin Werlen, ist nun Ehrenbürger vom reformierten Kanton Zürich. (Bild: Archiv Adrian Baer / Neue LZ)

Dem Abt des Klosters Einsiedeln verleiht der Bezirk Einsiedeln jeweils das Ehrenbürgerrecht. Die gleiche Ehre wird ihm auch in Zürich verliehen, was auf das Jahr 1389 zurück geht. Damals erlaubte das Kloster den Zürchern, die klostereigene Festung Pfäffikon zu nutzen. Die Zürcher ihrerseits verpflichteten sich, das Kloster zu schützen und dem jeweiligen Abt von Einsiedeln das Bürgerrecht der Stadt Zürich zu verleihen. Bereits vor 1389 allerdings muss bereits ein inniges Verhältnis zwischen Kloster und Stadt geherrscht haben. Und schon vor der Schlacht am Morgarten von 1315 dürfte zwischen dem Benediktinerkloster und der Stadt Zürich ein Bürgerrechtsverhältnis bestanden haben. Dieses allerdings wurde nach der Schlacht am Morgarten aufgelöst, aber drei Jahre nach der Schlacht bei Sempach (1386) erneuert. Darauf deutet ein in Einsiedeln archiviertes Dokument hin.

Heute bekräftigt die Ehrenbürgerschaft des Abts von Einsiedeln nur noch die freundschaftlichen Bande zwischen Stadt und Kloster. Zwar fehlt der Stadt Zürich, wie auch dem Bezirk Einsiedeln, ein entsprechendes Reglement für die Erteilung von Ehrenbürgerwürden. Beide halten aber daran fest, dass die Erteilung des Ehrenbürgerrechts an den Abt von Einsiedeln Gewohnheitsrecht sei und auch weiterhin praktiziert werden solle. Schliesslich sei die Bezeichnung «Ehrenbürger» lediglich eine Ausschmückung ohne rechtliche Bedeutung.

Am Sonntag, 17. November wird sich Abt Martin Werlen in der Messe um 9.30 Uhr verabschieden. Die Einsiedler Mönche werden am 19. November zusammenkommen, um einen neuen Abt zu wählen. Dessen Name bleibt aber solange geheim, bis die Wahl vom Papst bestätigt wurde. Nach der Bestätigung der Wahl wird die Stadt Zürich allerdings zwei Ehrenbürger haben. Der Abt von Einsiedeln, ob aktiv oder nicht, ist jeweils Ehrenbürger auf Lebzeit.