SCHWYZ: Auf Bau von Notbrücke wird verzichtet

Die Suworowbrücke zwischen Schwyz und Muotathal bleibt weiterhin vollständig gesperrt. Auf den Bau einer Notbrücke wird verzichtet.

Drucken
Teilen
Einsturzgefahr: Die Suworowbrücke über die Muota. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Einsturzgefahr: Die Suworowbrücke über die Muota. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Wegen Einsturzgefahr ist die historische Suworowbrücke zwischen dem Schwyzer Gemeindeteil Schönenbuch und der Zufahrtsstrasse ins Muotathal vollständig gesperrt. Daran wird sich auch in den nächsten Monaten nichts ändern, teilte die Gemeindekanzlei Schwyz am Montag mit. Auch von Fussgängern darf das morsche Holzbauwerk nicht mehr betreten werden. 

Damit ist auch ein Bestandteil des kantonalen Wanderwegnetzes sowie eine in wärmeren Zeiten rege von Bikefahrern frequentierte Veloroute unpassierbar. Die Gemeinde Schwyz als Eigentümerin der Zufahrtsstrasse und der Brücke prüfte deshalb den Bau einer Notbrücke für den Langsamverkehr. Wegen der Kosten von über 100?000 Franken sowie der zeitlich knapp beschränkten Nutzungsdauer wird darauf jedoch verzichtet.

Der Gemeinderat Schwyz geht jedoch davon aus, dass die Brücke noch in diesem Jahr saniert und wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Derzeit wird laut der Medienmitteilung ein entsprechendes Projekt samt Kostenberechnung erarbeitet. Entscheide dürften noch im ersten Quartal 2010 fallen oder mindestens entscheidungsreif vorbereitet werden.

pd/bac