SCHWYZ: Ausbau des Busangebots nach Merlischachen

Zwischen Küssnacht und Meggen verkehren ab Dezember mehr Busse. Der Bezirksrat kommt damit einer Petition entgegen.

Drucken
Teilen
Ein Bus der AAGS beim Bahnhof Küssnacht. (Bild: Archiv Neue LZ)

Ein Bus der AAGS beim Bahnhof Küssnacht. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das aktuelle Buskonzept (Küssnacht-Merlischachen-Meggen auf der Linie 29) wird von der Bevölkerung stark kritisiert. Dies liegt vor allem an der Streichung der Pendlerverbindungen. Um dies zu ändern haben besorgte Pendler beim Bezirksrat Küssnacht eine Petition eingereicht. Diese fordert eine Wiedereinführung der Pendlerkurse. Nachdem der Bezirk eine solche Lösung abgeklärt hatte, versucht er zusätzliche Kurse einzuführen. Das ausgebaute Busangebot kann aber nur aufrecht erhalten werden, wenn es genügend genutzt wird.

Hintergrund ist, dass in früheren Jahren die Busse zu Hauptverkehrszeiten nur schlecht besetzt waren. Nach einer Neubeurteilung im Dezember 2013 hatte der Bezirk Küssnacht zusammen mit den Kantonen Schwyz, Luzern und Zug das Buskonzept im Raum Küssnacht optimiert. Ziele dieser Optimierung waren die bessere Gewährleistung der Anschlüsse, Erhöhung der Passagierzahlen und eine Senkung der Kosten. Auf der Strecke Merlischachen-Küssnacht wurde das Angebot komplett geändert. Die Busse fuhren nicht mehr zu Haupt,- sondern zu den Nebenverkehrszeiten.

Änderungen mit Fahrplanwechsel

Im Herbst wird die Bevölkerung mittels Flyer über die genauen Fahrzeiten informiert. Allfällige Änderungen werden mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 umgesetzt.