SCHWYZ: Bauprojekt für Ibergereggstrasse aufgelegt

Nach eineinhalbjähriger Planung wird das Bauprojekt für die Sofortmassnahmen im Bereich Windstock - Chaisten auf der Ibergereggstrasse öffentlich aufgelegt.

Merken
Drucken
Teilen
Im Bereich Windstock bis Chaisten soll die Ibergereggstrasse wieder sicherer werden. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Im Bereich Windstock bis Chaisten soll die Ibergereggstrasse wieder sicherer werden. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Im Auftrag des Kantons Schwyz wurde im November 2007 die Machbarkeitsstudie «Massnahmenkonzept Ibergereggstrasse» erstellt. Es wurden darin Problemzonen erfasst und die nötigen Massnahmen zusammengestellt. Wie es in einer Mitteilung des Baudepartementes des Kantons Schwyz heisst, ist die Tragsicherheit insbesondere im Bereich Windstock bis Chaisten ungenügend.

Im vorliegenden Bauprojekt sind daher laut Mitteilung neben weiteren Massnahmen diverse Stützkonstruktionen geplant, zum Beispiel eine Winkelstützmauer und Blocksteinmauern. Daneben werden aufgrund der Licht- und Geländeverhältnisse rund 1300 Kubikmeter Fels abgetragen.

Bauarbeiten in zwei Etappen
Nach der Genehmigung des Projekts durch den Regierungsrat des Kantons Schwyz ist laut Baudepartement im Februar 2010 die Genehmigung des Verplichtungskredits durch den Kantonsrat vorgesehen. Nach der Genehmigung werde die Ausführung der baulichen Massnahmen in zwei Etappen ausgeführt. Dies wegen der engen Platzverhältnisse, der Höhenlage und der Forderung der Anwohner und des Tourismus nach möglichst kurzen Vollsperrungen.

In der ersten Etappe (Baubeginn: Frühling 2010) werden die Arbeiten im Bereich der Winkelstützmauern ausgeführt. In der zweiten Etappe (Baubeginn: Frühling 2011) wird der Fels abgetragen.

ana