SCHWYZ: Chefarzt verlässt Spital Einsiedeln

Simon Stäuble, Chefarzt des Spitals Einsiedeln, übergibt die Führung der Klinik in neue Hände. Bis zum Stellenantritt der Nachfolge - maximal bis Ende 2015 - führt Stäuble die Klinikgeschäfte aber noch weiter.

Drucken
Teilen
Abt Martin Werlen (links) im Gespräch mit Simon Stäuble, Chefarzt für Innere Medizin am Spital Einsiedeln 2011 an einer Demonstration gegen die Spitalstrategie des Regierungsrates. (Bild: Archiv Neue LZ)

Abt Martin Werlen (links) im Gespräch mit Simon Stäuble, Chefarzt für Innere Medizin am Spital Einsiedeln 2011 an einer Demonstration gegen die Spitalstrategie des Regierungsrates. (Bild: Archiv Neue LZ)

Während über zwölf Jahren war Stäuble am Aufbau der Klinik für Innere Medizin und der Eröffnung des Ärztezentrums MedicoPlus in Einsiedeln beteiligt. Nun wolle er sich ganz der neuen Herausforderung bei MedicoPlus zuwenden, heisst es in einer Mitteilung des Spital Einsiedeln.

Nach der erfolgten Demission von Stäuble sollen in Anbetracht der steigenden Patientenzahlen und neu lancierten Leistungsangeboten die Strukturen innerhalb der Klinik angepasst und neu ausgerichtet werden.

Die Chefarzt-Stelle wird ausgeschrieben. Das Evaluationsverfahren wird durch eine Wahlkommission durchgeführt.

sda/rem

An der offiziellen Eröffnung vom 24. Oktober 2014 kamen die Gäste in den Genuss eines Fondue-Plausches (v.l.n.r.): Landammann Andreas Barraud, MedicoPlus-Hausarzt Dr. Gustav Farner und MedicoPlus-Verwaltungsrat Dr. Simon Stäuble sowie Arthur Füchslin von der Schwyzer Kantonalbank. (Bild: PD)

An der offiziellen Eröffnung vom 24. Oktober 2014 kamen die Gäste in den Genuss eines Fondue-Plausches (v.l.n.r.): Landammann Andreas Barraud, MedicoPlus-Hausarzt Dr. Gustav Farner und MedicoPlus-Verwaltungsrat Dr. Simon Stäuble sowie Arthur Füchslin von der Schwyzer Kantonalbank. (Bild: PD)

Die drei «MedicoPlus»-Initianten Simon Stäuble (links), Kerstin Schlimbach und Mario Picozzi an der Stelle, wo künftig das neue Zentrum für ambulante Medizin stehen wird. (Bild: PD)

Die drei «MedicoPlus»-Initianten Simon Stäuble (links), Kerstin Schlimbach und Mario Picozzi an der Stelle, wo künftig das neue Zentrum für ambulante Medizin stehen wird. (Bild: PD)