SCHWYZ: Datenleck bei der Steuerverwaltung?

«Spenden Sie einen Tausendstel Ihres Vermögens», verlangt ein Verein in einem Bettelbrief. Brisant: Der Aufruf enthält private Steuerdaten.

Drucken
Teilen

Manch ein Schwyzer dürfte sich verwundert die Augen gerieben haben, als er in den letzten Tagen seine Post öffnete. Der Grund ist ein Spendenschreiben des Vereins MCS-Haus aus Ingenbohl-Brunnen. Dieser setzt sich laut seiner Internetseite www.mcs-haus.ch für schadstofffreie Wohnungen ein. Brisant ist nun Folgendes: Die angeschriebenen Personen werden dazu aufgerufen, einen Tausendstel ihres Einkommens und ihres Vermögens zu spenden. Damit jeder Empfänger weiss, wie viel das ist, sind im Bettelbrief auch gleich die exakten Einkommens- und Vermögensverhältnisse aufgeführt.

Steuerdaten sind geheim
Heikel ist der Bettelbrief deshalb, weil die öffentliche Steuerauskunft im Kanton Schwyz seit dem 1. Januar 2007 nicht mehr existiert. Steuerdaten unterliegen seit diesem Datum also dem Datenschutz...

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.