Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Der Josefstag soll kein Sonntag mehr sein

Der Seppitag ist im Kanton Schwyz einem Sonntag gleichgestellt. Das will die FDP ändern – der Wirtschaft zuliebe.
Jürg Auf der Maur

Jürg Auf der Maur

zentralschweiz@luzernerzeitung.ch

Das Timing könnte besser kaum sein. Genau auf die Feiertage hin reichten im Kanton Schwyz fünf FDP-Kantonsräte eine Motion zu diesem Thema ein. Sie fordern, dass der Josefstag gewerbefreundlich umklassifiziert wird.

Der Josefstag wird jeweils am 19. März gefeiert. Dies zur Verehrung des heiligen Josef. Die FDP-Kantonsräte wollen den Josefstag so geregelt haben, wie dies auch in den Kantonen Uri, Nidwalden und Tessin gehandhabt wird. Bislang waren in dieser Frage Schwyz und das Wallis ein Sonderfall.

FDP: Nur Zusatzkosten, kein Mehrwert

In der ganzen Schweiz gelten der 1. August, Auffahrt, der Weihnachtstag und Neujahr als anerkannte Feiertage. Die weiteren Feiertage sind Sache der Kantone, und diese dürfen acht zusätzliche Feiertage dem Sonntag gleichstellen. Aus unerfindlichen Gründen handhabe der Kanton Schwyz jedoch den Josefstag als einen dem Sonntag gleichgestellten Feiertag, heisst es dazu in einer Medienmitteilung der FDP. «Und dieser verursacht für interkantonal und national tätige Unternehmen mit Sitz im Kanton Schwyz im Vergleich zu ausserkantonalen Wettbewerbern zusätzliche Kosten ohne einen eigentlichen Mehrwert», sagt FDP-Kantonsrat und Unternehmer Christian Bähler aus Küssnacht. «Für die betroffenen Branchen und damit den Wirtschaftsstandort Schwyz stellt dies ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsnachteil dar.»

Die FDP-Kantonsräte wollen dem Josefstag aber nicht ganz an den Kragen, wie sie betonen. «Wir beantragen einzig, dass der Josefstag im Kanton Schwyz wie bei unseren Nachbarkantonen in einen anerkannten, öffentlichen Ruhetag umklassifiziert wird», sagt FDP-Kantonsrat Heinz Theiler. «Mit der heutigen Praxis fallen durch Gesamtarbeitsverträge mit Sonntagszuschlägen darüber hinaus erhebliche Zusatzkosten an. Das ist weder gewerbefreundlich noch sinnvoll. Es bringt ganz einfach nichts.» Im Gegenzug fordern die fünf Kantonsräte, dass der Ostermontag – wie auch in fast allen anderen Kantonen– zu einem dem Sonntag gleichgestellten Feiertag heraufgestuft wird.

Frühere Revision liess heisses Eisen unbeachtet

Wie die Mehrheit des Kantonsrats auf die Motion reagiert, ist unklar. Sicher ist, dass die bisherige Ruhetagsregelung im Kanton Schwyz ein heikles Thema ist. Das zeigte sich 1999, als die Regierung die Ruhetagverordnung revidierte. Dort beliess man es dabei, nur leichte Anpassungen und Lockerungen vorzunehmen, um beispielsweise an Weihnachten auch Kirchenkonzerte zulassen zu können. Diese wären damals nämlich verboten gewesen.

Kein Thema war aber die eigentliche Abschaffung von Feiertagen. Hätte man den Versuch unternommen, den Josefstag zu streichen, wäre das gesamte Reformvorhaben bachab geschickt worden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.