SCHWYZ: Die Axenstrasse bleibt weiterhin gesperrt

Noch immer besteht die Gefahr, dass weitere Gesteinsmassen zu Tal donneren könnten. Deshalb bleibt die Axenstrasse gesperrt. Auch ein Ferienhaus ist mitgerissen worden.

Drucken
Teilen
Die Dornirunse, in der sich die Gesteinsmassen lösten. (Bilder Kapo Schwyz)

Die Dornirunse, in der sich die Gesteinsmassen lösten. (Bilder Kapo Schwyz)

Es besteht weiterhin die Gefahr, dass sich weitere Gesteinsmassen in der Dornirunse lösen und zu Tal donnern könnten, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Die Lage wird weiterhin überwacht. Für den Lokalverkehr besteht die Möglichkeit, die Gefahrenstelle einspurig zu passieren. Sollte weiteres Geröll in Bewegung geraten, wird die Axenstrasse sofort für jeglichen Verkehr gesperrt. 

Die SBB haben ebenfalls Sicherheitsmassnahmen ergriffen, die Gotthardlinie ist von den Ereignissen nicht betroffen.

Ferienhaus mitgerissen
Am Montagmorgen haben Steinschläge und Murniedergänge die Strasse nach Riemenstalden verschüttet. Dabei wurde ein zurzeit nicht bewohntes Ferienhaus von Geröllmassen mitgerissen. Zehn Personen mussten vorsorglich evakuiert werden, verletzt wurde niemand. 130 Einwohner von Riemenstalden bleiben von der Umwelt abgeschnitten. Wann mit den Aufräumarbeiten der verschütteten Riemenstaldenstrasse begonnen werden kann, ist derzeit noch offen.

ost/rem