SCHWYZ: Die Kläranlage wird für 22 Millionen erneuert

Die 1970 erstellte Kläranlage Schwyz wird für 22 Millionen Franken erneuert und erweitert. Das Baugesuch ist eingereicht, mit der Realisierung wird im Frühjahr 2009 begonnen.

Drucken
Teilen
Klärwasserbecken in der Abwasserreinigungs-Anlage Schwyz. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Klärwasserbecken in der Abwasserreinigungs-Anlage Schwyz. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Verschärfte gesetzliche Anforderungen und die Siedlungsentwicklung im Talkessel Schwyz führten dazu, dass die regionale Abwasserreinigungsanlage technisch und mengenmässig teilweise ihre Kapazitätsgrenze erreicht hat, teilt die Gemeinde Schwyz mit.

Der erforderliche Ausbau werde seit längerem vom Abwasserverband geplant, welchem die Gemeinden Schwyz, Ingenbohl, Steinen, Morschach, Steinerberg und Lauerz angehören. Mit der Einreichung des Baugesuches bei der Gemeinde Schwyz sei die Projektierungsphase weitestgehend abgeschlossen, heisst es weiter. Der Kostenvoranschlag sieht insgesamt 22 Millionen Franken für den Ausbau und die Erneuerung der Kläranlage im Talkessel Schwyz vor.

Abschluss des Projekts gegen Ende 2010
Hauptbestandteil des Projektes ist der Neubau der biologischen Kläranlage. Das rund neun Meter hohe Betriebsgebäude mit den Reinigungsbecken werde in der unmittelbaren Nachbarschaft der bestehenden Klärbecken erstellt. Um die Bausubstanz der bestehen-den Faultürme weiterhin zu nutzen, seien dort einige Innensanierungen nötig, so die Gemeinde. Auch ein Teil der Maschinen müsse ersetzt werden, womit nicht nur eine technische Erneuerung, sondern gleichzeitig eine Optimierung der Betriebsabläufe verbunden sei. 

Die Kläranlage Schwyz wird damit knapp 40 Jahre nach ihrer Erstellung einer vollständigen technischen Erneuerung unterzogen und ihre Kapazität gesteigert. Mit dem Baubeginn auf der Kläranlage Schwyz könne im nächsten Frühjahr gerechnet werden. Abgeschlossen wird das Sanierungs- und Erneuerungsprojekt gegen Ende des Jahres 2010.

ana